Benrath : Personalwechsel am Klinikum

Mit Neubesetzungen von zwei Chefarzt-Stellen in der Frauenklinik sowie in der Unfallchirurgie will sich das Sana-Krankenhaus Benrath neu aufstellen. Eine neue Servicemanagerin soll Patientenwünsche stärker berücksichtigen.

Nach achtjähriger Zusammenarbeit hat sich das Sana-Krankenhaus Benrath von seiner Chefärztin der Frauenklinik, Brigitta Karbowski, getrennt. Zur Begründung haben sich beide Parteien nach Angaben des Klinikums auf folgende Sprachregelung geeinigt: "Frau Priv. Doz. Dr. med. Karbowski verlässt die Sana Kliniken nach acht Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit. Die Trennung erfolgt im gegenseitigen Einvernehmen wegen Meinungsverschiedenheiten über die zukünftige strategische Ausrichtung der Fachabteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Sanakliniken Düsseldorf GmbH." Und weiter: "Die Geschäftsleitung bedankt sich bei Frau Dr. Karbowski für ihren wertvollen Beitrag zum Aufbau und zur Entwicklung der Fachbabteilung am Standort Benrath und wünscht Frau Dr. Karbowski weiterhin alles Gute." Zu weiteren Hintergründen wollte sich die Klinikleitung gestern nicht äußern.

Oberärztin übernimmt Leitung

Die Geschäftsführerin der Sana-Kliniken Düsseldorf, Birgit Fouckardt-Bradt, betonte jedoch, es handele sich nicht um eine "einsame Entscheidung der Geschäftsführung", vielmehr werde sie von der Gesamtleitung der Kliniken getragen. Sana suche nun nach einer Nachfolge auf der Chefarztstelle. Die kommissarische Leitung der Frauenklinik hat die Leitende Oberärztin Ines Milk übernommen. Gerüchte, die Benrather Frauenklinik werde geschlossen, entbehrten jeder Grundlage, betonten Fouckardt und der Ärztliche Direktor des Benrather Klinikums, Wolf-Dieter Schoppe, unisono. "Die Versorgung der Patienten ist in bewährter Form gewahrt", sagte Schoppe. Das medizinische Profil der Fachabteilung werde vielmehr erweitert und entsprechend der Schwerpunkte eines künftigen Nachfolgers geschärft, so die Klinikleitung.

Auch im Fachbereich Unfallchirurgie und Orthopädie ist eine Neubesetzung der Chefarzt-Position vorgesehen. Der bisherige Chefarzt, Michael Roesgen, verlässt die Klinik aus Altersgründen. Sein Nachfolger wird Alexander Olk, der bisher als Leitender Oberarzt in der Orthopädie des Universitätsklinikums Erlangen tätig war. Olk, der zum 1. März in Benrath beginnt, wird nach Angaben der Klinikleitung die Schwerpunkte seines Vorgängers weiterführen. Das sind neben der Unfallchirurgie die Endoprothetik (Künstliche Knie-, Hüft- und Schultergelenke) sowie die Wirbelsäulenchirurgie. Darüber gilt der neue Chefarzt als "Fußball-Narr". Neben seiner klinischen Tätigkeit in Erlangen betreut er derzeit noch den Spielerkader des Fußballerstligisten 1. FC Nürnberg medizinisch, ebenso wie das Profiteam des Zweitligisten Greuther Fürth.

Hotelfachfrau für das Krankenhaus

Patientenklagen etwa über lange Wartezeiten in Ambulanzen, zur Sauberkeit und Freundlichkeit des Personals oder auch Wünsche bei Mahlzeiten und Unterbringung in den Krankenzimmern werden künftig von einer Servicemanagerin bearbeitet und weitergeleitet. Dazu will die Klinikleitung im kommenden Jahr eigens eine Hotelfachfrau einstellen.

Was die neue strategische Ausrichtung Benraths angeht, so verweist Geschäftsführerin Fouckardt auf Pläne, das Prinzip der Unterbringung von Patienten in Fachabteilungen flexibler zu gestalten und Stationen nach Bedarf auch interdiziplinär zu belegen. "Wir müssen unsere Stationen wirtschaftlicher nutzen", sagt die Geschäftsführerin. Dieses Prinzip habe sich etwa in der Onkologie bereits bewährt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE