Pempelfort: Gedenkstein im Franklinhof wird eingeweiht

Pempelfort: Gedenkstein im Franklinhof wird eingeweiht

Durch Bürgerengagement ist im Franklinhof ein besonderer Ort entstanden. Die Anwohner haben sich erfolgreich für die Erhaltung des historischen Ist-Zustandes als grüne Oase mit 100-jährigen Platanen eingesetzt und sich somit gegen die Schließung einer angeblichen "Baulücke" mit einer fünfgeschossigen Bebauung zu Wehr gesetzt.

Als sich die Mitglieder der Bürgerinitiative Franklinstraße mit der Geschichte des Ortes befasst hatten, wurde deutlich, dass der Bombenangriff am 23. Januar 1944 mit 150 Opfern im Luftschutzkeller der Franklin-Schule und bei nachfolgenden Räumungsarbeiten einen besonders leidvollen Einschnitt für die Anwohner dargestellt hat, jede Familie war unmittelbar betroffen. Unter den Opfern waren Anwohner aus dem Umfeld der Franklinstraße wie auch Zwangsarbeiter aus sieben Nationen. Neu zugezogenen Anwohnern ist das unbekannt. Das sollte sich mit einem Gedenkstein ändern. Dieser Gedenkstein mit der von Bogomir Ecker gestalteten Bronzetafel ist bereits Bestandteil des Franklinhofes und wird nun offiziell am Samstag, 19. Mai, um 12 Uhr eingeweiht.

In diesem Rahmen erhofft sich die Bürgerinitiave auch eine Antwort darauf, wie es mit dem Grundstück weitergeht, denn die Franklinschule wird verkauft, die Hochschule Fresenius soll der neue Nutzer sein. Daher fürchten die Anlieger nun, dass auch die öffentliche Nutzung des Franklinhofes in Gefahr gerät.

(arc)
Mehr von RP ONLINE