Oberkassel: Wohnungsbau auf altem Güterbahnhof in Oberkassel

Oberkassel: Wohnungsbau auf altem Güterbahnhof in Oberkassel

Auf dem bereits vor Jahrzehnten stillgelegten Güterbahnhof Oberkassel könnten in einigen Jahren Wohnhäuser stehen. Die Stadt will rund 650 Wohnungen und Büroflächen in einem neuen Plangebiet schaffen, das östlich der Brüsseler Straße (B7) zwischen Heerdter Sandberg und Greifweg liegt und eben auch die westliche Hälfte des ehemaligen Güterbahnhofs sowie die Flächen einer ehemaligen Holzgroßhandlung vor Ort einschließt.

Im Zuge der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung informiert die Stadt Bürger über das Bebauungsplanverfahren "Ehemaliger Güterbahnhof Oberkassel II" (Nr. 04/001) am Donnerstag, 16. Februar, ab 18 Uhr in der Aula des Comenius-Gymnasiums, Hansaallee 90. Besucher haben dann die Möglichkeit, Anregungen einzubringen. Auf der östlichen Hälfte des ehemaligen Güterbahnhofgeländes wurde bereits ab 2010 unter dem Namen "Belsenpark" ein Wohngebiet mit einem großzügigen öffentlichen Park und einer Fußgängerzone realisiert. Geprägt wird das Plangebiet heute durch die ungenutzten Gebäude, Lager- und Brachflächen.

Das städtebauliche Konzept soll konsequent die Rahmenplanung zum ehemaligen Güterbahnhof fortführen. An die bereits realisierten Wohngebäude im östlichen Teil sollen sich sieben Baufelder anschließen. Mit ihrer offenen Blockrandbebauung sollen sie analog zur Bebauung im ersten Bauabschnitt eine klar ablesbare Struktur bilden und somit die bereits begonnene Innenentwicklung vor Ort beenden. Die Öffnungen in der Blockstruktur sollen den Bezug zum Park und seiner Promenade aufnehmen. Innerhalb des Plangebietes sind rund 650 Wohnungen und Raum für rund 29.000 Quadratmeter Büroflächen geplant.

(semi)
Mehr von RP ONLINE