Ober-/Niederkassel: Oberkassels Wohngebiete werden zur Kirmes gesperrt

Ober-/Niederkassel: Oberkassels Wohngebiete werden zur Kirmes gesperrt

Während der Größten Kirmes am Rhein, vom 14. bis 23. Juli, sind Oberkassels Wohngebiete zum Schutz vor den Parkplatz suchenden Kirmesbesuchern abgeriegelt und nur über acht kontrollierte Zufahrten erreichbar. Alle anderen Einfahrtsmöglichkeiten sind durch Poller gesperrt. Zu beachten ist, dass in diesem Jahr erstmals der Kaiser-Wilhelm-Ring während der Kirmes für den Individualverkehr gesperrt wird. Neu ist auch, dass es keine Einfahrtsmöglichkeit mehr an Belsen-/Barmerstraße geben wird.

Die betroffenen Gebiete in den Stadtteilen Ober- und Niederkassel sind an den Kirmeswochenenden ab 13 Uhr, und an allen übrigen Tagen ab 15 Uhr bis jeweils 23 Uhr für den Autoverkehr gesperrt. Eine freie Passage ist dann nur noch für Anwohner/Anlieger möglich. Das sind alle, die eine Anwohnerparkberechtigung vorweisen können. Anwohner, die ihren Hauptwohnsitz im betroffenen Gebiet und dort ihr Auto dort angemeldet haben, bekommen automatisch eine Durchfahrtsberechtigung mit der Post zugeschickt. Alle anderen erhalten bei Vorlage des Personalausweises oder einer Meldebestätigung einen Passierschein. Ausgegeben werden sie ab 10. Juli, in der Bezirksverwaltungsstelle 4, Luegallee 65, Obergeschoss, Raum 313 an folgenden Tagen: Montag, Dienstag, Mittwoch jeweils 8.30 bis 15 Uhr, Donnerstag, 13. Juli, 8.30 bis 18 Uhr und Freitag, 14. Juli, 8.30 bis 12 Uhr.

(hiw)