1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Oberkassel

Oberkassel: Platanen zaubern Licht auf die Luegallee

Düsseldorf Oberkassel : Illuminierte Platanen vertreiben Dunkelheit von der Luegallee

Die Kaufleute von „Wir in Oberkassel“ haben 2002 für einen Weihnachtsmarkt im Linksrheinischen gesorgt. Seit 2009 wird er von „leuchtenden Platanen“ ergänzt.

Der Weihnachtsmarkt auf dem Belsenplatz hat gestern den Betrieb eingestellt. Damit ist aber das weihnachtliche Ambiente des Stadtteils für dieses Jahr noch nicht verschwunden. Im Gegenteil: Für Licht und Stimmung sorgen noch bis Anfang Januar die mit Lichterketten geschmückten Platanen links und rechts der Luegallee. In diesem Jahr strahlen sie viel heller als zuvor. Warum das so ist, erklärt Manfred Simon, Vize-Vorsitzender von „Wir in Oberkassel“, als Initiator. Denn er sammelt Jahr für Jahr Spenden von Unternehmen und Privatleuten. „Wir haben in diesem Jahr 77 Baumpaten gewinnen und so mehr Bäume beleuchten können“, sagt er glücklich. Jede zweite von den insgesamt etwa 150 Platanen auf der Luegallee hätte mit Lichterketten geschmückt werden können. „Leider mussten wir die Ersatzhaltestelle Luegplatz aussparen, die wegen des Hochbahnsteigs Luegplatz eingerichtet worden war. Dort durften aus Sicherheitsgründen keine Kabel verlegt werden.“ Die Lichterketten hat die Elektrofirma Stefan Steinbis installiert, die in den Böhlerwerken ihre Werkstatt hat. Simon: „Sie hat von Anfang an diese mühselige Aufgabe übernommen.“ Mühselig deshalb, weil die Lichterketten immer wieder wegen des alljährlichen Platanenschnitts abgenommen werden müssen, um sie im November wieder um die Äste zu wickeln.

Seit 2009 vertreiben die „leuchtenden Bäume“ die Dunkelheit auf der Luegallee und sorgen für eine freundliche Atmosphäre. Sieben Jahre zuvor hatte „Wir in Oberkassel“ den Grundstein für den Weihnachtsmarkt, damals noch vor dem Bezirksrathaus, gelegt. Für Stimmung hatten einheitliche Tannenbäume gesorgt, die vor den Geschäften aufgestellt worden waren. Doch hat sich das auch aus Umweltgründen nicht durchgesetzt, immer mehr Inhaber verzichteten darauf. Bis die Idee mit den Baumpaten umgesetzt wurde und Baum für Baum beleuchtet werden konnte.