Oberkassel: Hochbahnsteig Luegplatz gestartet

Oberkassel: Erster Spatenstich für Hochbahnsteig Luegplatz

Die heiße Phase zum Bau des Hochbahnsteigs hat begonnen. Bis zum Sommer 2019 wird am barrierefreien Ein- und Ausstieg gearbeitet. Mit Einschränkungen ist zu rechnen. Vom 3. bis 5. August fahren keine Bahnen über den Luegplatz.

Oberkassel Die Haltestelle Luegplatz ist verlegt, eine neue Baustellenampel in Höhe Teutonenstraße installiert. Jetzt trafen sich Dezernentin Cornelia Zuschke, Michael Clausecker, Vorstandssprecher Rheinbahn, und Martin Husmann vom Zuschussgeber des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, auf der Baustelle am Luegplatz zum ersten Spatenstich und läuteten die heiße Phase für den Bau des Hochbahnsteigs am Kopf der Oberkasseler Brücke ein.
Bis zum Sommer 2019 entstehen zwei moderne, 60 Meter lange Hochbahnsteige mit Zugangsrampen an beiden Seiten. Allein 360 Meter müssen neu verlegt werden. Die Besonderheit gerade dieses Hochbahnsteigs aber ist, dass der große Andrang von Fahrgästen bei Großveranstaltungen zu berücksichtigen ist. Kein Wunder, dass Stefan Berchter bei der Vorstellung der Planung in der Bezirksvertretung 4 von einer „Herausforderung“ sprach. Sie hat dann auch ihren Preis und kostet 5,3 Millionen Euro - eine der teuersten Konstruktionen für eine barrierefreie Nutzung der Bahnen.
Ein Jahr lang muss nun die Bevölkerung mit teils empfindlichen Einschränkungen zurechtkommen. Die Rheinbahn hatte aber versichert, dass sie alles tun werden, um wenigsten eine Fahrspur in jede Richtung freizuhalten. Für Bahnkunden wird es aber bereits am Wochenende eng. Am Freitag, 3. August, 21 Uhr, beginnt das nächste „Sperrwochenende.“ Bis einschließlich Sonntag, 5. August, fahren die Stadtbahnlinien U74, U75, U76 nicht über den Luegplatz. Sie enden vom Hauptbanhof kommend an der Heinrich-Heine-Allee und aus Lörick/Neuss kommende am Belsenplatz. Busse übernehmen den Transfer. Ein weiteres Sperrwochenende folgt vom 10. bis 12. August.

Mehr von RP ONLINE