Oberkassel Hallenbad-Plan nun kompakter

Hallenbad Oberkassel: Hallenbad wird kompakter 

Laut Bäderchef könnte im November mit dem Rohbau begonnen werden.

Die Fläche für das geplante Hallenbad an der Pariser Straße ist bereits vorbereitet und aufgefüllt, um aus dem Grundwasserbereich herauszukommen. „Im November könnte mit dem Rohbau begonnen werden“, sagte Bäderchef Roland Kettler, der auf Einladung der Bezirksvertretung 4 über den aktuellen Stand des Bauvorhabens informierte. Einiges habe sich aus Brandschutzgründen und bezüglich der Rettungswege geändert. „Wir sind kompakter geworden“, so Kettler, der sich freute, dass die Bädergesellschaft nun Erbbaurecht bekommen habe und so „die steuerlichen Rahmenbedingungen ausgeschöpft werden können“.

Wegen der gestiegenen Kosten, die Rede ist von 22 Millionen Euro (vormals 14,5 Millionen) wollten die Bezirkspolitiker wissen, wo noch Einsparungen vorgenommen werden könnten. Kessler bestätigte die Zahlen trotz hartnäckigem Nachfragen nicht, betonte aber, dass die Kosten anfänglich anhand der Machbarkeitsstudie ermittelt worden seien. „Allein die reinen Baukosten sind um ein Vielfaches gestiegen.“ Einsparungen könnte es nur geben, wenn auf das Parkdeck, das in der Machbarkeitsstudie nicht eingeplant war, verzichtet werde.“ Ansonsten wisse er nicht, wo noch Abstriche gemacht werden könnten. Ein Verzicht sei aber wegen der Schwimmbad- und Veranstaltungsbesucher nicht zu empfehlen. Im Übrigen werde das Parkdeck bewirtschaftet.

Mehr von RP ONLINE