Oberkassel: Hochbahnsteig für den Luegplatz

Oberkassel: Hochbahnsteig für den Luegplatz

Ende des Jahres soll der Bau des ersten Hochbahnsteigs in Oberkassel starten.

Nach fast fünf Jahren Planung sollen nun Ende des Jahres die Bauarbeiten für den barrierefreien Luegplatz beginnen. Laut Verwaltung befindet sich die Planung im Verfahren.

Bereits Ende 2014 hatten die Verkehrsplaner das Konzept zum Umbau des Luegplatzes in der Bezirksvertretung 4 vorgestellt. Damals hatte sich Amtsleiter Ingo Pähler für die mehr als zwei Jahre währende Planungsphase entschuldigt. "Wir haben viele Varianten erstellt, geprüft und wieder verworfen", hieß es zur Begründung. Schließlich müssten dort bei Großveranstaltungen Massen an Besuchern zu den Rheinwiesen und wieder zurückgeleitet werden. Abweichend von der Machbarkeitsstudie, die vorsah, für den Hochbahnsteig die Fahrbahnen auf beiden Seiten des Luegplatzes zu erhöhen, kann nun weniger aufwendig gebaut werden. Denn nun sollen mobile Elemente (Treppen) zu Kirmeszeiten oder anderen Veranstaltungen eingesetzt werden, so dass die Erhöhung der Fahrbahnen um 80 Zentimeter entfällt. Die Elemente werden nur während Großveranstaltungen an der neuen Haltestelle installiert, um Besuchern größere Aufstellflächen zu bieten. Eine Investition, die die Rheinbahn übernimmt. Sie sorgt auch für Aufbau und Lagerung der Elemente. Optimiert werden konnte die Planung auch, weil die Rheinbahn auf den Gleiswechsler zwischen der Haltestelle Luegplatz und der Oberkasseler Brücke verzichtet. Deshalb kann der Bahnsteig Richtung Brücke um etwa 20 Meter verschoben werden, so dass der Hochbahnsteig, anders als vorgesehen, zwei Rampen bekommen wird. Das entspricht auch dem Wunsch der Stadtteilpolitiker. Für den Hochbahnsteig Luegplatz müssen keine Bäume gefällt werden.

  • Oberkassel : Haltestelle Luegplatz wird barrierefrei
  • Oberkassel / Stadtmitte : Falsch abgebogen: Zwei Autos kollidieren mit Straßenbahnen

Mit Blick auf den Hochbahnsteig hat die Rheinbahn 2015 ein Umspannwerk gebaut und dafür die 1985 stillgelegte unterirdische Toilettenanlage umgebaut. Inzwischen ist Gras darüber gewachsen, und auch die Wertstoffbehälter sind unter die Erde gesetzt worden - was sie allerdings nicht vor Vermüllung schützt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE