Musik in Düsseldorf : Comenius baut Musikangebot aus

Am Gymnasium wird durch die Kooperation mit Niederkasseler Musikschule jetzt zwei Mal in der Woche Musik unterrichtet. Seit einem Jahr gibt es bereits die Stimmbildung des Kinderchors.

Diese Nachrichten vom Comenius-Gymnasium klingen gut – im wahrsten Sinne des Wortes: Dank einer Kooperation mit der Musikschule Niederkassel kann im „Comenius“ jetzt zwei Mal in der Woche nachmittags Musik unterrichtet werden. Seit Anfang dieses Jahres wurde der Kooperationsvertrag mit dem Schulverwaltungsamt und der Musikschule ausgebaut.

Die Kooperation besteht bereits seit dem vergangenen Jahr. Sie begann mit der Stimmbildung des Kinderchors. Der Chor besteht aus rund 70 Schülern, die Teilnahme ist freiwillig, geprobt wird in den Unterrichtspausen oder am Nachmittag nach der Schule. Chorleiter Mathias Staut suchte eine professionelle Stimmbildung. „So entstand der Kontakt zwischen der Schule und mir“, sagt Kamelia Neumüller, Inhaberin der Musikschule Niederkassel.

Nun gibt es in zwei Räumen der Schule am Nachmittag Instrumentalunterricht. Schulleiter Conrad Aust ist stolz auf diese Entwicklung: „Wir freuen uns sehr, dass die Bechstein-Stiftung uns ein nagelneues Klavier zur Verfügung stellt und die Schüler so die Möglichkeit haben, ihre musikalischen Talente zu entdecken und zu fördern.“ Er sieht in der Kooperation gleich mehrere Vorteile: Zum einen lernen auch Kinder von außen das Comenius-Gymnasium früh kennen, kehren später vielleicht zurück. Und: „Kinder, die ein Instrument spielen, haben gelernt, sich anzustrengen und sich etwas zu erarbeiten.“

Das helfe auch, den stressigen Schulalltag zu meistern, ist Conrad Aust überzeugt. Der Direktor hat für die kommenden Jahre große Pläne: „Perspektivisch haben wir im Sinn, vielleicht auch eine Klasse für Musik einzurichten“, sagt er. Bisher ist das Comenius-Gymnasium vor allem für die Schwerpunkte Spanisch, Englisch, Wirtschaft und Sport bekannt.

Eine Entwicklung, die Kamelia Neumüller gern unterstützt. Sie findet, dass Jugendliche mit dem Eintritt in die weiterführende Schule viel zu schnell den Bezug zur Musik verlieren: „Viele waren als Babys und Grundschulkinder schon in einer Musikschule, durch die neue Möglichkeit im Comenius zu unterrichten, kann ich sie auch in ihrer Schulzeit weiter begleiten.“

Dass die Schüler am Singen und Musizieren Spaß haben, zeigt der Chor, der sich drei Mal in der Woche zur Probe trifft. Chorleiter Mathias Staut: „Die Teilnahme ist freiwillig und es werden immer mehr Schüler, die teilnehmen möchten. Die haben einfach Spaß am Singen.“ Auch der Bandunterricht werde immer beliebter: „Die Schüler zeigen bei Aufführungen gern, dass sie ein Instrument beherrschen“, so Staut.

Überzeugen kann man sich davon am 21. April. Da tritt der Chor im Rahmen der Aktion „Am Tag des Teilens“ in der Aula auf.