Oberkassel: 25 Spalier-Platanen für den Luegplatz

Oberkassel: 25 Spalier-Platanen für den Luegplatz

Die Haltestelle Luegplatz bekommt einen Hochbahnsteig. Im Frühjahr beginnen die Vorarbeiten. Sieben satzungsgeschützte Bäume müssen gefällt werden. Nach historischem Vorbild werden bis zu 35 neue Bäume gepflanzt.

Der Bau von Hochbahnsteigen geht im Linksrheinischen zügig voran. Wird die Haltestelle Löricker Straße in diesem Jahr fertig, so beginnen die Vorbereitungen für den Umbau der Haltestelle Luegplatz im Frühjahr. Die Verwaltung stellte das überarbeitete Konzept in der Bezirksvertretung 4 vor, wobei die Fällung von Bäumen im Mittelpunkt stand. Im Folgenden die wichtigsten Punkte.

Planung Es wird ein Mittelbahnsteig gebaut für die Stadtbahnlinien U70, U74, U75, U76 und U77. Er ist der erste Baustein des barrierefreien Ausbaus vom Lueg- über den Barbarossa- bis zum Belsenplatz. Bereits im ersten Halbjahr 2018 will die Verwaltung das Konzept für den Hochbahnsteig Belsenplatz vorstellen. Dem Wunsch der Bezirksvertreter entsprechend, bekommt der neue Bahnsteig am Luegplatz, anders als vorgesehen, auch am westlichen Bahnsteig-Ende einen barrierefreien Zugang. Das Gleiskreuz an der Oberkasseler Brücke entfällt.

Bäume Auf den Wiesen im Bereich des Luegplatzes kann der überwiegende Teil der Bäume erhalten werden, wie versichert wird. Allerdings seien bauliche Anpassungen erforderlich, insbesondere an den Einmündungen der Ringe sowie der Brend'amourstraße in die Luegallee. Insgesamt müssen sieben Bäume gefällt werden, fünf sind satzungsgeschützt: drei Linden, eine Pappel und eine Platane. Sie stehen entweder zu nah am geplanten Gehweg, haben Pilzbefall oder befinden sich unmittelbar am Fahrbahn-Rand. Die Bezirks-Grünen regten an, die Linde an der Einfahrt zum Kaiser-Wilhelm-Ring stehen zu lassen. Die Verwaltung will das noch einmal prüfen.

  • Oberkassel : Haltestelle Luegplatz wird barrierefrei
  • Lörick : Löricker Straße erhält einen Hochbahnsteig

Ersatzpflanzungen Geplant ist, 30 neue Bäume auf dem Luegplatz zu pflanzen. Fünf großkronige Linden sollen an den neugestalteten Rheinwiesenzugang gesetzt werden. Und zur Komplettierung des Allee-Charakters der Luegallee werden sowohl im neuen Grünstreifen parallel zum künftigen Hochbahnsteig als auch im westlichen Teil 25 Spalier-Platanen gepflanzt, worauf die Bezirksvertreter erfreut reagierten. Zumal auf diese Weise das historische Stadtbild des Luegplatzes aufgegriffen wird.

Start der Bauarbeiten Die Vorarbeiten beginnen in absehbarer Zeit. Im April 2018 soll die Vergabe der eigentlichen Bauleistungen durch den Aufsichtsrat der Rheinbahn beschlossen werden. Für den Bau sind zwölf bis 14 Monate Bauzeit veranschlagt, wobei jeweils das Oberkasseler Schützenfest, die große Rheinkirmes und das japanische Feuerwerk berücksichtigt werden. Noch vor der Größten Kirmes am Rhein werden die Ersatzhaltestellen eingerichtet. Und zwar um die Bäume herum, die noch geschont werden. In Betrieb genommen werden die Ersatzhaltestellen erst nach der großen Kirmes.

Baukosten und Finanzierung Die Kosten für die barrierefreie Haltestelle Luegplatz betragen etwa 5,5 Millionen Euro. Die Rheinbahn-AG erwartet den Bescheid vom Zuschuss-Geber, dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), im ersten Quartal 2018. Es wird mit einer Förderung von 85 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten gerechnet. Die Verwaltung geht derzeit davon aus, dass der Anteil für die Stadt Düsseldorf bei etwa 833.000 Euro liegen wird.

(RP)
Mehr von RP ONLINE