1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Oberbilk

Tödlicher Unfall Düsseldorf: Mindener Straße jetzt Sackgasse

Nach tödlichem Unfall in Düsseldorf : Mindener Straße ist am Oberbilker Markt gesperrt

Nach dem tödlichen Unfall vergangene Woche hat die Stadt am Mittwoch die gefährliche Einmündung am Oberbilker Markt gesperrt. Lkw, insbesondere Baufahrzeuge, die zu den Großbaustellen an der Mindener Straße müssen, werden über Fichten- und Ronsdorfer Straße geleitet.

Am Mittwochmorgen haben Arbeiter des städtischen Bauhofs die Anregung der Unfallkommission umgesetzt und die Mindener Straße mit einer Doppelreihe abnehmbarer Poller an der Einmündung zum Oberbilker Markt gesperrt.

Die Expertenkommission, der neben dem städtischen Verkehrsdezernat und der Polizei auch die Verkehrswacht angehört, hatte bei einem Ortstermin am vergangenen Freitag die Maßnahme dringend angemahnt, die bereits vor Monaten beschlossen worden war. Grund war die extrem gefährliche Einmündung, an der es immer wieder zu teils schweren Unfällen gekommen war. Am Montag vergangener Woche (27. Juli) war dann ein 53-jähriger Radfahrer, der den Radweg vor dem Gericht entgegen der Fahrtrichtung nutzte, von einem nach Kostenpflichtiger Inhalt rechts auf die Mindener Straße abbiegenden Lkw erfasst und tödlich verletzt worden. Der tragische Unfall führte nun zu einer Beschleunigung der Sperrung.

Die soll vorerst ein Jahr bleiben. Gleichzeitig wurden auf den Radwegen neue Markierungen angebracht, die in die vorgeschriebene Fahrtrichtung weisen, ein neues Schild in Höhe Fichtenstraße soll Falschfahrer auf dem Radweg ebenfalls bremsen. Auf Mindener und Monheimstraße wird zudem Tempo 30 eingerichtet.

Die neuen Poller sorgten am Mittwoch für Verwirrung, etliche Auto- und Lkw-Fahrer mussten auf der Mindener Straße wenden, weil sie offenbar das neue Sackgassen-Schild nicht bemerkt hatten. Von der Oberbilker Allee mogelten sich am Morgen ein paar Kleinwagenfahrer durch die für den Radweg gelassene Lücke zwischen den Pollern – das hat das Ordnungsamt registriert und will es mit weiteren Pfählen künftig verhindern. Die Durchfahrt für Rettungs- und Versorgungsfahrzeuge ist durch Spezialschlüssel gewährleistet.

(sg)