Gymnasium an der Schmiedestraße: Neue Schulleiterin überzeugt die Oberbilker

Gymnasium an der Schmiedestraße : Neue Schulleiterin überzeugt die Oberbilker

Bereits im Sommer soll das zweite Gymnasium für den Stadtteil Oberbilk an der Schmiedestraße an den Start gehen. Dessen designierte Schulleiterin Antonietta Zeoli stellte beim Jahresempfang den Mitgliedern von Schützenverein und Bürgerverein ihre Vision der neuen Einrichtung vor.

"Diese Schule muss ein Gymnasium werden, in dem ehrenamtliches Engagement, auch aus dem Stadtteil heraus, ermöglicht wird", sagte Antonietta Zeoli und erntete große Zustimmung im Gemeindesaal am Josefsplatz.

Dass die Arbeit am Gymnasium Schmiedestraße so erfolgreich angefangen habe, sei auch "der Verdienst der Menschen hier im Stadtteil und deren Akteuren", sagte Zeoli im voll besetzten Saal.

Kein anderes Gymnasium in Düsseldorf verkörpere so deutlich die Haltung: "Nur ein guter Mathematiker kann der beste sein, wenn er eine kreative Idee hat und an dieser, möge sie noch so wirr erscheinen, festhält".

Offen äußerte sie sich auch zu den Vorbehalten gegen den neuen Standort. "Die neue Schule entsteht genau in dem Stadtteil, von dem vor zwölf Monaten Menschen sagten, Gymnasien gehörten nur in wohlhabende Stadtteile und nicht in historisch gewachsene Arbeiter- und vermeintliche Migrantenviertel", sagte Zeoli.

Begrüßt wurde sie von Raimund Klingner, dem Vorsitzenden des Oberbilker Bürgervereins, und vom Oberbilker Schützenchef Sascha Richter. Zu Gast war unter anderen CDU-Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel.

(tb)