Oberbilk: Ideen für das Dreiecksplätzchen

Oberbilk: Ideen für das Dreiecksplätzchen

Der Platz ist knapp in Oberbilk, und die Nachricht, dass die kleine Spielecke auf dem Dreiecksplätzchen dem Straßenverkehr zugeschlagen werden soll, hat die Grünen im Stadtteil auf den Plan gerufen.

Der Stadtteil Oberbilk sei gerade in dem Bereich sehr dicht bebaut, "das Dreiecksplätzchen stellte bis zur Entwidmung als Spielplatz eine wenn auch kleine stadtteilprägende Erholungsfläche dar", hieß es in dem Antrag, die Entscheidung auszusetzen, für die Bezirksvertretung 3. Die Fläche sei zwar winzig, sagte Dietmar Wolf , aber nichtsdestotrotz bedeutsam. "In solche Prozesse wollen wir eingebunden werden", sagte Wolf. Verwaltungsstellenleiter Egbert Casten konnte ihn beruhigen. Es gehe gar nicht so sehr um Verkehr, sondern vielmehr um Zuständigkeiten. Das Gartenamt habe die Spielgeräte aufgestellt, die allerdings nicht angenommen worden seien. Drum wurden sie abgebaut, jetzt ist das Amt für Verkehrsmanagement wieder für das Eckchen auf dem Plätzchen zuständig, und das ist wichtig, weil dann die Reinigungsfrage geklärt sei. Weil aber die Stadt nach Castens Informationen kein großes Interesse an der ehemaligen Spielfläche hat, riet er den Bezirksvertretern, zügig Ideen für die Nutzung zu präsentieren.

Das freut auch die FDP, Bernhard Piltz sieht reichlich Verbesserungspotenzial auf dem Platz zwischen Dreieck-, Quer- und Lessingstraße, wo es wenig Balkone und viel Bedarf an Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum gebe. Vorschläge nehmen die Fraktionen gerne an. Die nächste Nutzung steht übrigens schon fest: Im Mai wird auch dort das Ellerstraßenfest gefeiert.

(sg)