1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Oberbilk

Oberbilk: Gospelchor unterstützt das Trebe-Café

Oberbilk : Gospelchor unterstützt das Trebe-Café

Konzert bringt 1500 Euro an Erlös, um Arbeit für Frauen, die auf der Straße leben, zu unterstützen.

Mit einem stimmungsvollen Gospelkonzert in der Matthäikirche hat der Freundeskreis Trebe-Café Düsseldorf das 20-jährige Bestehen der Einrichtung an der Kölner Straße mit rund 150 Gästen gefeiert. Der Düsseldorfer Gospelchor PaterNoster konnte die Zuhörer mit traditionellen und neuen Liedern begeistern und zum Mitsingen animieren.

Durch den Erlös der Eintrittskarten und Spenden konnten mehr als 1500 Euro eingenommen werden. Das Geld kommt der wichtigen Arbeit des Trebe-Cafés für die Betreuung und Unterstützung von Mädchen und jungen Frauen, die ihren Lebensmittelpunkt auf der Straße haben, zugute. Die Leiterin der diakonischen Einrichtung, Marita Wenzel, hat interessierte Gäste eingeladen, zu ihr ins Trebe-Café zu kommen und sich über die vielfältige Arbeit vor Ort zu informieren.

Der Freundeskreis unterstützt nun schon seit fünf Jahren die Anlaufstelle - sowohl finanziell als auch ideell, denn mit der Organisation solcher Veranstaltungen soll in der Öffentlichkeit auf die Not der Mädchen und Frauen aufmerksam gemacht werden.

  • Christoph Zeidler und Luis Salgado haben
    Kultur in Düsseldorf : Neue Ateliers für heimatlose Künstler
  • Der „Reine Tisch“ mit Kabarettist Frank
    Kabarett in Düsseldorf : Frank Küster machte wieder reinen Tisch
  • Der Angeklagte, hier mit seinem Verteidiger
    Hochstapler in Düsseldorf angeklagt : Falscher Earl hinterließ offene Rechnungen
  • Anschlagsverdacht auf Synagoge in Hagen : Polizei findet keine Waffen oder Sprengstoff bei 16-jährigem Verdächtigen
  • Rund 200 Menschen haben an einer
    Anschlag in Hagen vereitelt : Eine Stadt unter Schock
  • Haben Pfleger in der Wiesdorfer Geiatrie
    Patienten ruhiggestellt : Staatsanwaltschaft ermittelt gegen zwei Pfleger in Leverkusen

Die jungen, häufig noch minderjährigen Frauen brauchen Unterstützung, Rat, Ruhe und Schutz. Im Trebe-Café haben sie die Möglichkeit, den schwierigen Alltag auf der Straße für ein paar Stunden hinter sich zu lassen. Sie können sich ausruhen, essen, Wäsche wechseln, und vor allem finden sie ein offenes Ohr für ihre Probleme. Die Sozialarbeiterinnen helfen ihnen bei Gesprächen mit den Eltern, mit offiziellen Stellen, bei der Job- oder der Wohnungssuche ebenso wie bei der Suche nach Therapie-Angeboten.

Die Präventionsarbeit des TrebeCafés richtet sich an Schulen oder Jugendeinrichtungen. Hier wird das Selbstwertgefühl der Jugendlichen gestärkt und sie lernen, mit Krisen umzugehen oder Konflikte ohne Suchtmittel zu bewältigen. Info: www.freundeskreis-trebecafe.de

(arc)