1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Oberbilk

Oberbilk: Gerichtssaal wird zur Theaterbühne

Oberbilk : Gerichtssaal wird zur Theaterbühne

Mit "Die Schutzflehenden" von Aischylos wird ein Theaterstück aufgeführt, das mit Themen wie Flucht hochaktuell ist.

Eigentlich dürfen Zuschauer im Schwurgerichtsaal des Landgerichts nicht applaudieren. Doch am kommenden Montag wird der Applaus nicht nur erlaubt, sondern auch sehr erwünscht sein. Denn dann verwandelt sich der Gerichtssaal zur Theaterbühne: Ein Ensemble aus professionellen Schauspielern und einem Chor aus Laien wird unter Leitung von Regisseurin Katharina Weishaupt eines der ältesten überlieferten Theaterstücke der Antike spielen, das mit den Themen Flucht, Asyl und Zwangsverheiratung nicht aktueller sein könnte: "Die Schutzflehenden" von Aischylos.

"Der Saal verwandelt sich dabei zur Arena eines großes Showdowns der Emotionen und Argumente", sagt Weishaupt. Denn der griechische König Pelasgos und sein Volk müssen über den Asylantrag einer Gruppe junger Frauen entscheiden, die aus ihrer Heimat Ägypten geflohen sind, um der Zwangsverheiratung zu entgehen. Eher wollen die Frauen sterben, als sich den Männern zu unterwerfen. Damit bringen sie aber den König in eine schwierige Situation: Aus moralischen und rechtlichen Gründen müsste er den Frauen zwar Schutz gewähren, politisch riskiert er aber damit einen Krieg mit Ägypten.

  • Im Einsatz für die Natur und
    Umwelt- und Naturschutz in Radevormwald : Eine Kuhwiese verwandelt sich in eine Wildapotheke
  • Der Angeklagte (l.) am Mittwoch beim
    Prozess in Duisburg : Medizinseminar in Saal 101
  • Das Niederrhein-Theater spielt Neues vom Räuber
    Haan : „Hotzenplotz“: Theater gastiert per Video
  • Schaupielerin Lea Wagener spielt die Hauptrolle
    Tanzpädagogin aus Hückeswagen : Trotz Corona gibt’s ein Theaterprojekt
  • Die jungen Schauspieler saßen in ihren
    Premiere auf Youtube : Freundschaft im digitalen Dadaismus
  • Der Bergpark in Dinslaken-Lohberg.⇥Foto: Heinz Schild
    Kultur in Dinslaken : Aufführungen per Livestream

Mit der klassischen griechischen Tragödie wird der Schwurgerichtssaal bereits zum zweiten Mal von Regisseurin Weishaupt und Kostüm- und Bühnenbildnerin Radha Freudemann in eine Theaterbühne verwandelt. Innerhalb ihres Theaterkollektivs "Band of Gold Productions" bespielen die beiden "auf der Suche nach theatraler Magie kunstferne Bühnenräume", wie sie sagen. Die Ästhetik des Funktionsraums soll dabei neu interpretiert und der Gerichtssaal so "in einen neuen poetischen Kontext gestellt werden". Im vergangenen Jahr hatten sie ihr Theaterprojekt "[UN]SCHULDIG!" im Schwurgerichtssaal präsentiert, und das mit Erfolg: Rund 200 Zuschauer kamen zur Premiere.

Auch die aktuelle Produktion wird durch das Düsseldorfer Kulturamt, das NRW-Justizministerium, die Bezirksverwaltungsstelle Oberbilk sowie den Düsseldorfer Mäzen Udo van Meeteren gefördert.

Premiere Montag, 19 Uhr, im Schwurgerichtsaal des Landgerichts an der Werdener Straße 1; Anmeldung unter vorzimmer@lg-duesseldorf.nrw.de

(semi)