Oberbilk: Frau hat keine Erinnerung an zerkratzte Autos

Oberbilk : Frau hat keine Erinnerung an zerkratzte Autos

Abgebrochen hat das Amtsgericht den Prozess gegen eine 32-jährige Frau, die in einer Februarnacht 2016 in Oberbilk 17 Autos zerkratzt haben soll. Ein Zeuge (31) hatte damals auf seinem Heimweg beobachtet, wie die Angeklagte an etlichen geparkten Fahrzeugen tiefe Lackkratzer hinterließ. Danach habe sie kehrt gemacht und auch auf der anderen Straßenseite Autos zerkratzt.

Ihre Anwältin betonte gestern, dass die 32-Jährige zwar am Tatort gewesen sei, doch nach erheblichem Alkoholgenuss in jener Nacht keine konkrete Erinnerung mehr daran zu haben, was damals vorgefallen ist. Die Verteidigerin erklärte zudem, die Angeklagte sei zuvor mehrfach Opfer von Gewalttaten geworden, daher damals psychisch labil und in ärztlicher Behandlung gewesen. Die Richterin hat den Prozess um die Sachbeschädigungen mit einem Gesamtschaden von etwa 10.000 Euro abgebrochen. Die Angeklagte und ihre Anwältin sollen nun Unterlagen zur damaligen psychischen Verfassung der 32-Jährigen vorlegen. Erst danach wird entschieden, wann und wie der Prozess weiter geht.

(wuk)
Mehr von RP ONLINE