Bauen in Düsseldorf Der diskrete Charme der 50er Jahre

Oberbilk · Das Unternehmen Nidus hat sich auf die Sanierung von Häusern aus den Wirtschaftswunderjahren spezialisiert. Die Gründerinnen des Unternehmens erhalten alte Bausubstanz und kombinieren sie mit modernen Elementen.

 Die Nidus-Gründerinnen Annelen Schmidt-Vollenbroich (l.) und Ana Vollenbroich wollen alte Bausubstanz erhalten.

Die Nidus-Gründerinnen Annelen Schmidt-Vollenbroich (l.) und Ana Vollenbroich wollen alte Bausubstanz erhalten.

Foto: Hans-Juergen Bauer (hjba)

Privat sind sie erst vor Kurzem in das 1955 errichtete Wohnhaus mit einem imposant gewendelten Treppenhaus des Düsseldorfer Architekten Bruno Lambart im Zooviertel eingezogen. In wenigen Wochen wechseln Annelen Schmidt-Vollenbroich und Ana Vollenbroich mit ihren Ateliers und Büros in das ehemalige Backsteingebäude einer Armaturenfabrik aus den 50er Jahren im Hinterhof an der Ringelsweide. Beide Objekte haben die Chefinnen von Nidus, einem Studio für Architektur, Design und Immobilienentwicklung, von Grund auf kernsaniert und zeitgemäß gestaltet – so wie auch das historische, denkmalgeschützte Stadthaus An Sankt Swidbert in Kaiserswerth oder das 1898 für eine Fabrikantenfamilie entstandene repräsentative Palais am Kaiserteich. „Wir entwickeln Neues, aber stets mit Bezug auf die Geschichte und Umgebung, den ursprünglichen Zustand und die Stilelemente der Immobilie“, betont die 34-jährige Architektin Annelen Schmidt-Vollenbroich.