Oberbilk: Drogenversteck in Oberbilk geräumt

Oberbilk : Drogenversteck in Oberbilk geräumt

Im Auto eines Pärchens fand die Polizei neben Rauschgift auch Waffen.

In Oberbilk hatte die Polizei am Mittwoch gut zu tun: Erst entdeckten Zivilfahnder am Lessingplatz einen "alten Bekannten", den sie eine Zeit lang im Auge behielten. Zu Recht, wie sich herausstellte, denn als der 42-jährige Nordafrikaner von einem Mann angesprochen wurde, grub er unter einem Gebüsch in der Nähe ein Rauschgiftpäckchen aus, das wenig später gegen Bargeld den Besitzer wechselte. Die Fahnder kontrollierten den Käufer, der zugab, gerade Haschisch gekauft zu haben. Als der 42-Jährige einen zweiten Kunden empfing, nahmen die Beamten den einschlägig Vorbestraften fest und entdeckten am Lessingplatz noch mehrere Erdverstecke, in denen der Mann offenbar Haschisch und Marihuana vergraben hatte.

Am Mittwochnachmittag fiel Polizisten auf der Kölner Straße ein BMW auf, den ein 39-Jähriger steuerte. Herkunft und Versicherungsstatus des Wagens konnten bei der anschließenden Kontrolle nicht einwandfrei geklärt werden, berichtete die Polizei gestern. Im Auto gefundene Kennzeichen seien gestohlen gewesen. Und der ebenfalls im Wagen sichergestellte Führerschein gehörte weder dem 39-Jährigen (der seine Fahrerlaubnis vor einiger Zeit hatte abgeben müssen) noch seiner Beifahrerin. Beide sind wegen verschiedener Delikte bereits polizeibekannt. In dem BMW fanden die Polizei zudem eine geladene Schreckschusswaffe, Munition und ein griffbereites Einhandmesser, außerdem Amphetamin. Weil der Fahrer den Eindruck erweckte, unter dem Einfluss des Rauschmittels zu stehen, musste er eine Blutprobe abgeben. Obwohl der 39-Jährige zurzeit unter Bewährung steht, ließ der Haftrichter das Pärchen gehen. Gegen den Drogenhändler vom Lessingplatz wurde gestern Abend dagegen ein Haftbefehl erlassen.

(RP)