Düsseldorf: Die Givebox in Oberbilk ist abgebrannt

Düsseldorf : Die Givebox in Oberbilk ist abgebrannt

Unbekannte haben die Box am S-Bahnhof Oberbilk angezündet. Es ist nicht das erste Mal, dass Vandalen die Schränkchen zerstören, an denen man Altes für einen guten Zweck abgeben kann.

Zumindest für die jeweiligen Initiatoren der Givebox ist es immer eine große Freude, wenn solch ein Schränkchen in den Stadtteil kommt. Kritiker der Einrichtung, bei der man alte Sachen hineinstellen kann, damit sie einem neuen Zweck zugeführt werden, dürften sich angesichts des Schicksals der Givebox am S-Bahnhof Oberbilk allerdings in der Meinung bestätigt fühlen, das so etwas nur für Müll sorgt und Vandalen anzieht.

Die Givebox jedenfalls brannte am Sonntag in den frühen Abendstunden ab. Gegen 17 Uhr entdeckten die Gäste des Restaurant Gambrinus an der Oberbilker Allee den Brand und benachrichtigten die Feuerwehr, sagte Joanna Lazaridoe der Rheinischen Post. Eventuelle Zündler hätte keiner ihrer Gäste bemerkt. Wenige Minuten später war die Feuerwehr vor Ort, bereits um 17.30 Uhr meldete die Besatzung des zweiten Löschfahrzeuges der Wache Hüttenstraße, dass der Brand unter Kontrolle sei. Für die Givebox allerdings zu spät. Wegen vermuteter Brandstiftung schaltete die Feuerwehr die Polizei ein, die Beamten ermitteln nun gegen Unbekannt.

Im Sommer 2013 war die von Privatleuten organisierte Box aufgestellt worden. Gebaut hatte sie die Jugendberufshilfe, angemalt wurde sie von Leuten aus der Nachbarschaft. Wie sehr sie in Gebrauch war, lässt sich nicht genau sagen, was an der Natur der Sache liegt: Leute geben und nehmen, was ihnen gefällt, ohne, dass irgendwer das beaufsichtigt.

Die Box am S-Bahnhof Oberbilk war die erste ihrer Art, und sie überlebte zumindest die zweite Givebox am Lessingplatz, die im Frühjahr 2014 eingeweiht worden war. Die wurde allerdings relativ schnell von Vandalen so sehr beschädigt, dass sie generalüberholt werden musste. Erst im vergangenen Monat konnte sie wieder aufgestellt werden.

Die Mutter aller Düsseldorfer Giveboxen steht seit 2011 am Hermannplatz in Flingern. Seitdem geht der Trend, der aus Berlin ins Rheinland geschwappt ist, durch Düsseldorf, wobei ein Ende nicht abzusehen ist. Rund zehn Giveboxen sind seit 2010 in Düsseldorf aufgestellt worden. Regelmäßig brennen die Boxen allerdings auch.

Neben der Box in Flingern, die 2013 abbrannte, traf es auch die Boxen in Gerresheim und Wersten, immer wieder werden die Schränke auch als Toiletten missbraucht oder um Sachen abzuladen, die definitiv niemand mehr haben möchte.

Bisher konnte noch keiner der Täter ermittelt werden. Die Analyse der Taten durch die Ermittlungsbehörden lautete stets: Betrunkene auf dem Heimweg, die ein bisschen zündeln wollen, oder übermütige Jugendliche.

Ob die Givebox am S-Banhof wieder aufgestellt wird, ist unklar. Zunächst müssten sich Privatleute finden, die die Überreste entsorgen. Den Müll hat die Awista bereits weggeschafft.

(RP)
Mehr von RP ONLINE