Oberbilk: Bunter Lindwurm durch den Südpark

Oberbilk: Bunter Lindwurm durch den Südpark

Mehr als 1500 Karnevalisten feierten gestern unter dem Motto "Jrün jetzt erst recht... und das seit 30 Jahren!" beim Veedeslzoch im Südpark. Bei Familien mit Kindern wird die Veranstaltung immer beliebter.

Um Süßigkeiten müssen sich der zweijährige Johann und seine drei Jahre ältere Schwester Luise die nächsten Wochen, wenn nicht gar Monate, keine Sorgen machen. Bis zum Rand gefüllt sind ihre Tüten dank des Karnevalsumzuges der Betriebsstätte der Werkstatt für angepasste Arbeit (WfaA). Insgesamt mehr als 1500 bunt verkleidete Karnevalisten haben gestern im Südpark gefeiert. So viele wie nie zuvor.

"Weil es hier sehr ruhig zugeht, man viele nette Leute kennt und man nah am Geschehen dran ist", erklärt Mutter Lisa Henning. Deshalb kommt sie mit ihren Kindern Johann und Luise seit mehren Jahren extra für den Karnevalsumzug aus Erkrath her.

Besonders begeistert sind die Geschwister, als der große Karnevalsumzug mit mehr als 220 Teilnehmern an ihnen vorbeizieht und die Jecken großzügig Kamelle verteilen. Für die beiden Kinder, die sich als Maus und Erdbeerfee verkleidet haben, geht es jedoch nicht nur um Süßigkeiten. "Ich finde die vielen Kostüme toll", sagt Luise.

Die prachtvoll kostümierten Jecken am Wegesrand schauen dem Umzug zu, der in diesem Jahr mit den Büdericher Heinzelmännchen erstmals eine eigene Tanzgarde aufbietet. Das Motto "Jrün jetzt erst recht... und das seit 30 Jahren!" - hat die WfaA angelehnt an das Düsseldorfer Sessionsmotto "Jeck erst recht" und an das 30-jährige Bestehen der Betriebsstätte im Südpark.

  • Wersten : Bunter Lindwurm durch den Südpark
  • Umfrage : Welches Düsseldorfer Sessionsmotto war besonders toll?

Passend zum grünen Motto gibt es dutzende kreative Verkleidungen. Während eine Gärtner-Gruppe als Schwertlilien auftritt, sind in anderen Gruppen Bienen, Krabbeltiere und Imker unterwegs. Als Gegenreaktion auf das schlechte Wetter in den vergangenen Jahren hat sich die Außengruppe der Werkstatt unter dem Motto "Wir sitzen alle in einem Boot" mit kleinen aus Kartons gebastelten Schiffen verkleidet. Doch das Wetter spielt in diesem Jahr hervorragend mit.

Ein ganz besonderer Moment ist der Karnevalsumzug auch für das Prinzenpaar der Werkstatt, das vom eigens umfunktionierten Wagen in die Menge winkt. "Eine tolle Erfahrung. Ich bin ein großer Karnevalsfan", sagt Jan Lüh. Er gibt aber auch zu: "Ich hatte am Anfang etwas Panik, weil so viele Menschen zuschauen." Auch seine Venetia Saskia Mühlenberg ist über die gute Stimmung während des Umzugs erfreut: "Ich fand die Karnevalsumzüge schon in der Schule immer super."

Nachdem der Veedelszoch am Ziel angekommen ist, geht die bunte Feier weiter. Zu Livemusik der "Fischgesichter" wird fröhlich getanzt und gequatscht. "Die Feier ist ein super Anlass, das Gruppengefühl zu stärken", berichtet Abteilungsleiterin Katja Lother. Doch beim Karneval feiern längst nicht nur die Beschäftigten. Familien, Schulen und Kindergärten aus der Umgebung haben sich auf den Weg zum Umzug aufgemacht. "Wir wollen mit der Feier den Zusammenhalt und auch die Inklusion fördern", sagt Thomas Schilder, Geschäftsführer der Werkstatt für angepasste Arbeit. Vor allem bei Familien mit kleinen Kindern werde der Umzug immer beliebter. "Hier ist weniger das trinkende Partyvolk. Alles ist klein und übersichtlich", sagt Christian Schlösser, der mit seinen Söhnen Alexander und Sebastian sowie Frau Tanja als Pinguin verkleidet ist. "Ich habe mir extra Urlaub genommen, um mit den Kindern zu feiern", sagt Schlösser.

(RP)
Mehr von RP ONLINE