Oberbilk: Auf ein Ständchen im Wohnzimmer

Oberbilk: Auf ein Ständchen im Wohnzimmer

Vor einem Jahr hat die Künstlerin Vera Rivera ihren Job gekündigt, um sich als Musikerin selbstständig zu machen. Seitdem tourt sie als Hochzeitssängerin, aber auch für Wohnzimmerkonzerte durch die Region.

Es war eine Reihe von Schicksalsschlägen, die Vera Rivera über ihr Leben nachdenken ließen. Ihre Mutter starb 2011, ihr Vater 2014. Im selben Jahr trennte sie sich von ihrem langjährigen Partner. "Da habe ich mich gefragt, ob mein Leben wirklich so verläuft, wie ich es mir einmal vorgestellt hatte", erzählt sie. Die Antwort auf diese Frage war deutlich: Nein, es sollte sich etwas ändern. So begann Vera Rivera Songs zu komponieren und zu singen.

Musikalisch war die gebürtige Bottroperin schon immer. Bereits in ihrer Kindheit sang sie im Kinderchor und lernte seit ihrem sechsten Lebensjahr Klavier. Nach ihrem Abitur stand ein Musical-Studium im Raum, schlussendlich entschied sie sich mit BWL für einen sicheren Lebensweg, weshalb sie 2011 auch nach Düsseldorf zog. Musik machte Vera Rivera neben ihrem Beruf - als Hobby. Im vergangenen Jahr wagte sie jedoch den nächsten Schritt und kündigte ihren Job, um sich selbstständig zu machen.

Sowohl die Melodien ihrer Popsongs als auch die entsprechenden Texte stammen aus ihrer Feder. Zu ihren musikalischen Vorbildern zählt unter anderem die britische Künstlerin Adele. In ihren Texten geht es oft um autobiografische Dinge wie die Verarbeitung ihrer Trennung oder den Tod ihrer Eltern. Aber die 39-Jährige übt auch Kritik an der Gesellschaft; zum Beispiel am Werteverlust oder der negativen Einstellung vieler Leute. "Viele Menschen regen sich über jede Kleinigkeit auf", sagt sie.

Anfangs waren die Texte in Englisch, auch zum Schutz, da die teils sehr persönlichen Texte nicht von jedem sofort verstanden werden sollten. Mittlerweile singt sie aber auch auf Deutsch. Das hat mit gestiegenem Selbstvertrauen zu tun.

  • Musik : Vera Rivera im WDR-Radio-Voting
  • Wettbewerb : WDR-Hörer voten für Vera Rivera

Die Orte ihrer Auftritte sind sehr vielseitig. Insbesondere im Sommer singt sie mehrere Male pro Woche auf Hochzeiten. Aber auch eine ungewöhnliche Bühne hat sie sich ausgesucht: das heimische Wohnzimmer. Jeder kann sie für ein privates Wohnzimmerkonzert buchen. 45 Minuten bis eine Stunde dauern ihre Auftritte. Stage-Piano, Mikrofon und Soundsystem bringt sie selbst mit. Die Größe des Publikums hängt dagegen vom Gastgeber ab. "Manchmal trete ich vor Familien auf, manchmal auch vor großen Gruppen auf privaten Feiern", sagt sie. Neben ihren eigenen Songs bietet sie dabei auch immer an, ein bis zwei persönliche Wunschsongs zu spielen. Dazu hört sie sich die jeweiligen Wunschlieder mehrere Male an, um anschließend eine individuelle Version in ihrem Stil daraus zu kreieren. Das ist mitunter auch eine Herausforderung. So wurde sie bereits gebeten, Songs des Eurodance-Sängers DJ Bobo oder der Rockband Böhse Onkelz zu singen. "Das ist nicht immer leicht umzusetzen", erzählt sie.

Den Schritt in die Selbstständigkeit hat Vera Rivera bislang nicht bereut. "Ich fühle mich total wohl", sagt sie. Auch wirtschaftlich laufe es gut. Aber Rivera geht nicht unbedarft an ihre Gesangskarriere heran. Als BWL-Absolventin bringt sie genügend kaufmännische Erfahrungen mit. Zudem hat sie als Sprecherin und Yoga-Lehrerin noch zwei weitere Standbeine.

Unterstützt wird Rivera von ihrem Verlobten, der ihr als Tontechniker beim Abmischen ihrer Songs und bei den Auftritten hilft. Gleichzeitig inspiriert er sie. Denn seit ihrer Verlobung sind zu ihren bislang überwiegend melancholischen Titeln auch viele positive Songs hinzugekommen. Einer davon heißt "Glaub an Dich", ein Titel, der auch sehr gut ihren Lebensweg beschreibt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE