1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Niederkassel

Niederkassel: Schüler spenden für indische Kinder

Gut gemacht : Ceci-Schüler engagieren sich für indische Kinder

90 Mädchen und Jungen des Cecilien-Gymnasiums sammeln seit zehn Jahren mit kleinen Hilfsangeboten Spenden für die Kindernothilfe. Diesmal kamen 2.677 Euro zusammen Dafür wurden sie nun mit dem Hauptpreis der „Action!Kidz-Kampagne“ belohnt.

Die Mädchen und Jungen der achten Klassen des Cecilien-Gymnaiums haben für arbeitende Kinder in Indien Spenden gesammelt, damit sie die Schule besuchen können. Als „Action!Kidz“ der Kindernothilfe mähten sie für den guten Zweck Rasen, putzten Fenster, wuschen Autos bei Bekannten und Nachbarn oder passten 14 Tage auf die Schildkröte eines Nachbarn auf. Das Ergebnis der vielfältigen Hilfsangebote: 2.677 Euro, die der Kindernothilfe für die indischen Kinder übergeben wurden.

Das soziale Engagement der achten Klassen ist nicht ungewöhnlich, trotzdem ist es diesmal etwas Besonderes. Denn zum ersten Mal, wurde der Einsatz der Mädchen und Jungen mit dem Hauptpreis gewürdigt. So war die Kultband Culcha Candela, Botschafter der Kindernothilfe-Kampagne „Action!Kidz“, zu Gast im Niederkasseler Gymnasium und überbrachte unter dem Motto: „Meet and Greet“ nicht nur die Glückwünsche, sondern stand den Schülern auch für ein Interview zur Verfügung.

„Die Aktion hat bislang 500 indischen Kindern, die in Ziegeleien arbeiten mussten, den Schulbesuch ermöglicht“, sagt Lehrerin Sylvia Königs, die die Aktion seit zehn Jahren betreut. Sie freue sich besonders darüber, dass das Engagement der Schüler nach so vielen Jahren mit dem Hauptpreis gekrönt werde.

Golfturnier Uschi Weidenbach ist unermüdlich. Bereits zum 17. Mal organisierte die Golferin in Zusammenarbeit mit dem Golf Sport Verein Düsseldorf (GSV) auf der Lausward im Hafen ihr Charity-Turnier. Dafür putzte sie jede Menge Klinken, um Tombola-Preise, Sach- und Geldspenden sowie Teilnehmer zu organisieren. Schließlich nahmen insgesamt 112 Spieler das Turnier in Angriff. Das komplette Startgeld, die Erlöse der Tombola und einige Spenden kamen dem ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst zu Gute. So kamen 5.500 Euro zusammen. Sie plant bereits jetzt ihr 18. Charity-Turnier.