Niederkassel: Gericht: Dorfschänke öffnet wieder

Niederkassel: Gericht: Dorfschänke öffnet wieder

Waffenstillstand in Niederkassel: Der Eigentümer der Dorfschänke, Gottfried Meuser, und sein Pächter Stefan Deckers haben sich darauf geeinigt, dass die beliebte Kneipe in Alt-Niederkassel den Betrieb wieder aufnehmen wird, wenn auch nur für kurze Zeit.

Zuvor hatte Meuser seinen Pächter auf Zahlung der Miete in Höhe von fast 62.000 Euro verklagt und auch eine Räumungsklage gegen Deckers auf den Weg gebracht. Wie jetzt bekanntwurde, hatte Deckers wiederum einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt, dem das Amtsgericht mit Beschluss vom 13. Januar stattgab. Als vorläufiger Insolvenzverwalter wurde der Düsseldorfer Rechtsanwalt und Sanierungsexperte Georg F. Kreplin bestellt. Dieser gab gestern die vorübergehende Wiedereröffnung bekannt und dankte Meuser dafür, trotz des gekündigten Pachtvertrages einer vorübergehenden Öffnung zuzustimmen und damit dem "Herzenswunsch" vieler Menschen zu entsprechen, "wie seit Jahrzehnten gewohnt, Karneval in der Dorfschänke" zu feiern.

"Ich will Friede und Freude im Dörp", sagte der 86 Jahre alte Gottfried Meuser, der mit dem Brauchtum eng verbunden ist: Er ist Ehrenchef des Niederkasseler Schützenvereins und mit Ehefrau Lieselotte Tonnenbauerpaar des Jahres 1957.

  • Niederkassel : Pacht-Streit um Dorfschänke vor Gericht
  • Niederkassel : Dorfschänke muss schließen

Wie es mit der Kneipe weitergehen wird, ist offen. Meuser hatte nach eigenen Angaben bereits mehrere Gespräche mit Pacht-Interessenten. Mitte Februar soll ihm das Gebäude zurückgegeben werden, so dass er die Kneipe ab dann auch wieder verpachten könnte.

(semi)