Niederkassel: Die Kuhlen im Steinhauer-Weg werden beseitigt

Niederkassel : Die Kuhlen im Steinhauer-Weg werden beseitigt

Im April hatten die linksrheinischen Bezirksvertreter auf Antrag der FDP-Fraktion mehrheitlich beschlossen, den Peter-Steinhauer-Weg wieder in einen verkehrssicheren Zustand zu versetzen. Zur Begründung hieß es, dass die von vielen Fußgängern und Radfahrern genutzte Wegeverbindung zwischen Niederkasseler und Schorlemerstraße bei Regenwetter kaum passierbar sei.

Daraufhin teilte die Verwaltung mit, dass das Gartenamt eine Fachfirma beauftragt habe, den Weg zu überarbeiten. Spätestens bis Ende Juli werden die Arbeiten ausgeführt.

Der Peter-Steinhauer-Weg ist nach einer markanten Niederkasseler Persönlichkeit benannt. 1936 geboren, übernahm Steinhauer schon früh die Gärtnerei seiner Eltern an der Niederkasseler Straße 43 (heute steht dort ein mehrstöckiges Wohnhaus). Viele werden sich noch an seinen Blumenladen erinnern. Steinhauer war als Schütze und Karnevalist im Brauchtum tief verwurzelt. Er war Präsident und später Ehrenpräsident der Tonnengarde und führte den Verein zu beachtlichem Ansehen. In seinem Blockhaus, dem sogenannten "Bure-Palais", das sich einst an der Niederkasseler Straße befand, heckte er so manchen karnevalistischen Spaß aus. Kurz vor seinem Tod 2008 wurde sein Engagement fürs Brauchtum vom "Bund Deutscher Karneval" mit Orden und Urkunde gewürdigt.

(hiw)
Mehr von RP ONLINE