Bilk: Neues Wohnen an der Fleher Straße

Bilk : Neues Wohnen an der Fleher Straße

Gleich mehrere Projekte sind derzeit im Bau beziehungsweise werden geplant, die meisten davon als Eigentumswohnungen. Das größte Vorhaben am Aachener Platz nennt sich "Fleher Leben" und umfasst 93 Wohnungen.

Wo zuletzt eine Reihe alter Gewerbehallen stand, in einem Hinter- beziehungsweise Innenhof am Aachener Platz, werden unter dem Stichwort "Fleher Leben – Ruhiges Wohnen am Rhein" 93 Wohnungen gebaut. Geplant sind in zwölf Wohngebäuden 93 Eigentumswohnungen in der Größe von 53 bis 232 Quadratmetern. Zu Ulenberg- straße hin sollen diese viergeschossig (plus Staffelgeschoss) und wie die umgebende Bebauung verklinkert sein. Die Stadthäuser im autofreien Innenbereich bekommen dagegen einen hellen Putz und sind in "hofartigen Situationen" gruppiert, wie der Investor, die Deutsche Eigenheim AG, angibt.

Für das Projekt verantwortlich sind das Düsseldorfer Architektenduo Oliver Konrath und Harald Wennemar sowie die Hamburger WES Landschaftsarchitekten. Die Zufahrt zur Tiefgarage der Anlage soll in Richtung der Tusa-Sportanlagen liegen. Die Bandbreite der Wohnungen erstreckt sich von Zwei-Zimmer-Apartments bis zu Fünf-Zimmer-Wohnungen.

Derzeit sind die Bagger mit dem Erdaushub für den ersten Bauabschnitt beschäftigt, der bei diesem Projekt etwas umfangreicher ausfällt, weil der Grund, auf dem die alten, inzwischen abgerissenen Gewerbehallen standen, höher liegt als der Aachener Platz.

  • Duisburg : Verkaufsstart von 50 Eigentumswohnungen
  • Düsseldorf : Pläne für Aachener Platz sollen vor den Ferien fertig sein
  • Bilk/Flehe : Die Chronik des Aachener Platzes
  • Meerbusch : 2300 neue Wohnungen bis 2030 geplant
  • Kommentar zur Wohnungsbaupolitik in Düsseldorf : Am Markt vorbei Wohnen geplant
  • Volmerswerth/Flehe : "Jetzt wird der Aachener Platz gemacht"

Gebaut wird der Komplex "Fleher Leben" in zwei Abschnitten. Voraussichtlich Ende 2014 wird der erste Abschnitt zur Ulenbergstraße hin fertig sein, Ende 2015 der zweite Bauabschnitt im Innenbereich. Bereits vor einiger Zeit hatte der Investor die unmittelbaren Anwohner zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. Die bebaute Fläche beträgt rund 12 000 Quadratmeter, der Quadratmeterpreis liegt bei rund 3600 Euro. Das zum Abriss vorgesehene Haus steht bereits länger leer, es wurde zuletzt als Büro genutzt. Der Dachstuhl ist teilweise abgetragen.

Ein Stück weiter östlich an der Fleher Straße entsteht ebenfallls neues Wohnen: Die Firma Boss Bau errichtet dort ein Gebäude mit 18 Wohnungen plus Tiefgarage sowie einer dreizügigen Kindertagesstätte im Erdgeschoss. In der Kita sollen 20 Kinder unter drei Jahren und 37 Kinder zwischen drei und sechs Jahren betreut werden. Der Rohbau auf dem Gelände neben den Sportstätten von Tusa steht bereits, Fertigstellung ist für Mitte bis Ende nächsten Jahres geplant. Die 18 Wohnungen sind zwischen 64 und 89 Quadratmeter groß und auch als Wohngemeinschaften – etwa von Studenten – nutzbar. Öffentlich geförderter Wohnraum ist nicht geplant. Die Wohnungen werden laut Boss energieeffizent und mit einem besonderen Schallschutz ausgestattet sein wegen der benachbarten Sportstätten und der Kita im selben Gebäude.

Fast fertiggestellt ist dagegen bereits das Projekt mit dem Namen "Fleher 17" am nördlichen Ende der Straße in Richtung der Kirche Alt St. Martin. Dort errichtet das Düsseldorfer Unternehmen Böcker Wohnimmobilien auf rund 2000 Quadratmetern insgesamt 16 Eigentumswohnungen in 14 unterschiedlichen Wohnungstypen. Diese reichen von einer großzügigen Penthouse- über Etagenwohnungen bis hin zu mehrgeschossigen Stadthäusern. Alle sind nach Angaben des Unternehmens bereits vermarktet. Bezugsfertig sollen sie voraussichtlich noch vor Jahresende sein.

(RP)
Mehr von RP ONLINE