1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile

Niederkassel: Neues Raumkonzept im Klassenzimmer

Niederkassel : Neues Raumkonzept im Klassenzimmer

Nach zwei Jahren Planung präsentierte die Carl-Benz-Realschule ihre neuen Unterrichtsräume für Naturwissenschaften. In den Fächern Biologie, Chemie und Physik arbeiten die Schüler nun mit hochmoderner Technik.

Schon am Eingang der Carl-Benz-Realschule riecht es nach neuen Möbeln und frischer Farbe. Bei der festlichen Eröffnung der renovierten Unterrichtsräume für Naturwissenschaften durften die rund 20 eingeladenen Gäste am Dienstag das neue Raumkonzept der Schule für die Fächer Biologie, Chemie und Physik bestaunen. Stolz präsentierten die Schüler ihre modernen Klassenzimmer und führten eifrig ihre eigenen Experimente vor.

Die rund 500 000 Euro teure Modernisierung der Räume war für die Schule ein langjähriges Mammutprojekt. "Für die Gesundheit und Sicherheit unserer Schüler ist es wichtig, dass die entsprechenden Voraussetzungen geschaffen wurden", sagt Schulleiterin Christiane Korfmacher-Zimmermann. "Neben der technischen Ausstattung waren vor allem moderne Abluftschränke und die fortschrittliche Raumaufteilung ein dringendes Anliegen."

Möglichst viel natürliches Tageslicht soll die drei neuen Klassenzimmer erhellen, die für jeweils 28 Schüler konzipiert wurden. Anstelle der alten dunklen Sitzreihen sitzen die Schüler während des Unterrichts nun an bequemen Gruppentischen zusammen und führen ihre Experimente stehend an separaten Einheiten im hinteren Teil des Raumes durch.

Auch ein Internetanschluss wurde in jedem Zimmer eingerichtet. Besonders neugierig sind die meisten Kinder auf die neuen "Smartboards". Diese digitalen Leinwände ersetzen die traditionellen Kreidetafeln. Dadurch gibt es keine Belastung durch Kreidestaub mehr und die Lehrer können jedes Tafelbild bequem abspeichern und später wieder aufrufen. "Außerdem haben die Kinder viel mehr Spaß am Unterricht", sagt Physiklehrer Ibrahim Benhamou. "Früher waren viele Schüler zu schüchtern, um eine Übung an der Tafel vorzumachen. An den Smartboards herrscht jedoch immer ein dichtes Gedränge."

Die Schüler durften auf dem Empfang selbst einmal in die Rolle des Lehrers schlüpfen. Stolz erklärten sie den Gästen ihre eigenen Versuche, die sie mit der neuen Ausstattung vorbereitet hatten. Niklas Butz geht in die Klasse 6b und präsentiert ein Experiment mit Kerzenwachs. Wie fast jeder seiner Mitschüler ist er vor allem von der neuen Tafel begeistert. "Ich freue mich jetzt noch viel mehr auf den Unterricht", so der Elfjährige. "Man kann so viele tolle Sachen damit machen." Seine Klassenkameradin Anika Artz führt ihr Projekt zum Thema Farbstoffe vor.

An den Gruppentischen fühlt sich die Schülerin in der Klasse sichtbar wohl: "Die alten Tische waren alle verschmiert, aber jetzt ist alles sauber und ordentlich." Auch die Lehrer sehen in der Modernisierung viele Vorteile für den Unterricht. "Die Schüler sind viel motivierter und neugieriger geworden", meint Chemielehrerin Lora Mikhof. "Bei ihren Versuchen stehen sie an Werkbänken und besprechen ihre Arbeit anschließend im gemeinsamen Sitzkreis. Christiane Korfmacher-Zimmermann bedankte sich bei der Stadtverwaltung, den Helfern der Schule und bei der Bezirksvertretung.

(mro)