1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile

Wersten: Neuer Supermarkt eröffnet bald in Wersten

Wersten : Neuer Supermarkt eröffnet bald in Wersten

Nachdem Kaiser's seine Filiale geschlossen hat, ist es am Werstener Feld trist geworden. Doch in das Ladenlokal soll nun ein türkisches Lebensmittel-Geschäft einziehen. Für die Werstener ein großer Vorteil, weil sie nun nicht mehr in Holthausen einkaufen müssen.

Nachdem Kaiser's seine Filiale geschlossen hat, ist es am Werstener Feld trist geworden. Doch in das Ladenlokal soll nun ein türkisches Lebensmittel-Geschäft einziehen. Für die Werstener ein großer Vorteil, weil sie nun nicht mehr in Holthausen einkaufen müssen.

Gerhard Lambertz ist froh, dass bald wieder Betrieb an der Kölner Landstraße/Ecke Werstener Feld herrscht. Denn seit die Kaiser's-Filiale im Spätsommer schließen musste, sei hier nicht mehr viel los, sagt der Betreiber des Backshops, der sein Geschäft direkt nebenan führt.

Ebenso wie Bezirksvorsteher Heinz-Leo Schuth bemängelt Lambertz die vielen Leerstände in Wersten. "Es ist schön, dass wir hier wieder ein Geschäft bekommen", sagt Schuth. Und Lambertz pflichtet ihm bei. Der Inhaber des türkischen Lebensmittelgeschäfts "Sema Market" an der Kölner Landstraße/Ecke Ritastraße eröffnet Ende März eine Filiale in Wersten — im ehemaligen Kaiser's.

Noch ist nicht viel zu sehen, denn die großen Schaufenster sind blickdicht verhangen. Aber Nachbar Lambertz weiß, dass es eine mindestens acht Meter lange Kühltheke geben wird. Seit Anfang Januar werden umfangreiche Renovierungsarbeiten in dem 400 Quadratmeter großen Ladenlokal durchgeführt. Zwei Kassen soll es geben, acht Mitarbeiter dort künftig beschäftigt sein.

Ein großes Gemüse-Angebot soll, wie in Holthausen, draußen vor der Tür präsentiert werden. Allein dieser farbenfrohe Anblick macht die Gegend dann wieder freundlicher. Fleisch, Geflügel und Milchprodukte bestimme neben Obst und Gemüse das Sortiment. "Und es soll auch Fisch geben", sagt Lambertz.

Er ist überzeugt, von der Ladeneröffnung zu profitieren. "Ich vermisse seit der Kaiser's-Schließung die Laufkundschaft", sagt er. Außerdem denke er an die älteren Kunden. Viele von ihnen seien mit dem Rollator unterwegs. Und der Weg nach Holthausen zum Einkaufen sei für sie weit und umständlich — egal ob zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Lambertz, der vor gut einem halben Jahr eine Unterschriften-Aktion initiierte, um die Schließung der Kaiser's-Filiale zu verhindern, weiß, wovon er spricht. Immerhin hat er damals 500 Unterschriften zusammenbekommen — potenzielle Kunden. Jetzt hat der Geschäftsmann noch einen weiteren Wunsch: dass in der ehemaligen Schlecker-Filiale drei Häuser weiter wieder eine Drogerie einzieht. Dem stimmt auch Bezirksvorsteher Schuth zu: Ein Drogerie-Markt für die 28 000 Werstener wäre dringend notwendig.

(RP)