1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile

Gerresheim: Netzwerk fördert Gemeinsamkeit

Gerresheim : Netzwerk fördert Gemeinsamkeit

Das erste Düsseldorfer Netzwerk besteht seit 20 Jahren in Gerresheim.

Mittlerweile gibt es in Düsseldorf 23 Netzwerke für Senioren. Den Anfang machte vor 20 Jahren Gerresheim. Nun feierten die Ehrenamtlichen zusammen mit Netzwerkern und vielen Gästen im Zentrum Plus in Gerresheim. Oberbürgermeister Dirk Elbers machte in seiner Rede zur Feier auf die Bedeutung dieser Netzwerke aufmerksam. Über 130 Senioren nehmen in Gerresheim regelmäßig an Veranstaltungen teil, die von ehrenamtlichen Helfern organisiert werden. Zu den gemeinsamen Aktivitäten gehören Informationsveranstaltungen, Werksbesichtigungen, Besuche kultureller Einrichtungen, Ausflüge und mehrtägige Reisen, Wanderungen und wöchentliche Treffen zum Frühstück, ein monatlicher Single-Treff und ein Stammtisch. Zudem wird Senioren bei Alltagsproblemen geholfen.

Karin Nell vom Evangelischen Erwachsenenbildungswerk Nordrhein hatte vor 20 Jahren die Idee, ein Netzwerk zu gründen. Sie hat ein Nähkästchen mitgebracht, anhand dessen sie die Geschichte der Anfänge erzählt. "Wir haben damals die Senioren gefragt, was sie brauchen, was ihnen am Herzen liegt", sagt Karin Nell. Eine der beliebtesten Veranstaltungen ist mittlerweile das regelmäßige gemeinsame Frühstück der Senioren. "Ich erinnere mich, dass wir zum ersten Mal nur mit fünf Personen hier saßen", so Nell.

  • Düsseldorf : Die Gerricus-Stiftung hilft Senioren
  • An den beiden kommenden Wochenenden wird
    Aktion in Urdenbach an der Angerstraße : Im Gemeindehaus wird am Wochenende wieder geimpft
  • Bezirksbürgermeister Karl-Heinz Graf befindet sich in
    Jahresplanung für den Stadtbezirk 9 : Ärger über Stillstand beim Lieblingsprojekt
  • Einige Angermunder Bürger wollen weiterhin uneingeschränkt
    Naturerholungsgebiete in Düsseldorf : Angermunder wehren sich gegen eine Seeufer-Sperrung
  • Die Anwohner des Siedlungsweg in Lüdenscheid
    Auswirkung von A45-Brückensperrung bei Lüdenscheid : „Als ob wir plötzlich an einem Rollfeld wohnen“
  • Der Angeklagte wird von Frank Schubert
    Prozess in Düsseldorf : Bruder aus „abgrundtiefem Hass“ fast umgebracht

Gerresheim als erstes Senioren-Netzwerk in NRW brachte aber auch viele Probleme mit sich: "Es prallten unterschiedliche Milieus aufeinander, man stritt sich, jeder hatte andere Vorstellungen zum Thema Altenarbeit", erklärt Nell. Aber die unterschiedlichen Meinungen hätten letztlich zum Erfolg beigetragen.

Nell macht sich Gedanken um die Zukunft des Netzwerks: "Wir brauchen Mitarbeiter, die sich engagieren und Hilfe leisten." Auch Siegfried Hagmann, einer der hauptamtlichen Sprecher des Netzwerks, versucht die Gäste zum Mitmachen zu motivieren: "Wir brauchen Unterstützung, alle sind herzlich willkommen. Die Netzwerker möchten sich außerdem über die zukünftige Zusammenarbeit zwischen Diakonie und dem Netzwerk Gedanken machen. Dazu passt das Geschenk der Leiterin des Zentrums Plus Gerresheim, Petra Wienß. Weil sie erkrankt war und an der Feier nicht teilnehmen konnte, überreichte ihr Mann einen Gutschein für einen Reflexionstag zum Thema "Wo stehen wir heute, wo wollen wir hin?".

(RP)