Carlstadt: "Narrenzunft" verleiht Riesenorden

Carlstadt : "Narrenzunft" verleiht Riesenorden

Die Karnevalssitzung der Düsseldorfer Narrenzunft begann in dieser Session wahrlich feurig. Zum Auftakt marschierten die Trommlergruppe "Fire Drums" und die Cheerleader von "Gold Fire" in das Kolpinghaus an der Bilker Straße ein und sorgten für den ersten Höhepunkt des Abends, dem noch weitere folgen sollten. Knapp 300 Karnevalisten feierten bis spät in die Nacht und freuten sich über die zahlreichen Künstler, viele davon aus der eigenen Karnevalsgesellschaft.

Gar nicht aufgeregt

Die beiden jüngsten präsentierten sich trotz ihres Alters wie echte Profis. Die neunjährige Melissa Heinen sang das diesjährige Kindermottolied "Hütt dommer dröver lache" und Fabian Schneider (13) hielt eine Büttenrede. Beide wurden bei den "Pänz en de Bütt" entdeckt. "Ich habe mir die Rede zum größten Teil selbst ausgedacht", erzählt Fabian stolz, der nur ein wenig Unterstützung von seiner Patin Hildegard Dahmen bekam. Er widmete sich spöttisch der Frage, ob er besser Profifußballer oder Politiker werden solle. Aufgeregt wirkte er nicht. "Mein Papa ist meistens sogar nervöser als ich", sagte er.

Aber auch die "Großen" aus der Narrenzunft machten eine gute Figur. Bauchredner Merlin alias Uwe Derks und "Slow Motion Tanz", die Tanzgruppe der Karnevalsgesellschaft, konnten das Publikum begeistern. Nicht nur für die Zuschauer, sondern auch für das Prinzenpaar Thomas II und seine Venetia Anke gab es an diesem Abend eine große Überraschung – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn statt der üblichen Orden zum Umhängen gab es diesmal eine XXL-Version, die fast so groß war wie der Prinz und seine Venetia selbst. Hergestellt worden war der Orden vom Künstler Holger Stoldt. "Das kam sehr gut an", sagte Herbert Peil, Schriftführer der Narrenzunft. "Eine wirklich tolle Idee."

(RP)
Mehr von RP ONLINE