1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile

Benrath: Nachhilfecenter sind jetzt stark gefragt

Benrath : Nachhilfecenter sind jetzt stark gefragt

Schülerhilfe, Studienkreis und Kumon haben derzeit Hochkonjunktur. Eltern hoffen, so noch die ein oder andere schlechte Note verbessern zu können. Auch in Benrath gibt es für Nachhilfeanbieter jetzt reichlich zu tun.

Kurswechsel. Vor einer halben Stunde ging es in Gabriele Harmanns Büro noch richtig turbulent zu. Doch nun hat sie sich um alle Anliegen der Schülerhilfe-Kids gekümmert. Die Teilnehmer sind mit ihren Lehrern in den unterschiedlichen Unterrichtsräumen und für Gabriele Harmann gibt es einen Moment der Ruhe

Die Leiterin der Benrather Schülerhilfe lehnt sich in ihrem Sessel zurück und ruft ein Online-Portal auf. "So sehen unsere Einstufungstests aus", erklärt sie und schiebt den Monitor herum. In diesen Online-Bögen wird nicht nur der Stand des Schulstoff getestet, auch nach Arbeitsverhalten und -einstellung sowie elterlicher Unterstützung wird gefragt.

Seit zwanzig Jahren gebe es die Schülerhilfe in Benrath. "Und es boomt immer mehr", schildert Harmann ihre Beobachtungen. Besonders zur Zeit gibt es wieder verstärkt Anfragen, berichtet sie. "Viele Eltern haben an den Elternsprechtagen im April erfahren, dass Noten drohen, die sich nicht mit ihren Vorstellungen decken. Dann sollen die Kinder hier noch einmal einen Endspurt einlegen, um doch noch bessere Zensuren auf dem Zeugnis stehen zu haben", erklärt Harmann.

  • Goch : Studienkreis Goch lädt zur Lernberatung ein
  • Erkrath : Studienkreis gibt Mathe-Tipps
  • Wollen grundlegende Glaubensinhalte auf neuen Wegen
    Glaubenskurse in Düsseldorf : „Wir wollen nicht etwas  jemandem eintrichtern“
  • Die Unterführung an der Bamberger Straße
    Stadt gibt Bamberger Straße für den Individualverkehr frei : Unterführung für Autos freigegeben
  • Wegen Corona wird digital getagt : Stadt lädt zu Digital-Workshop
  • Brutale Tat an der Bushaltestelle : Mann stirbt in Bielefeld offenbar durch Schüsse auf offener Straße

Diesen Trend kann auch Claudia Ruzas vom Studienkreis in Benrath nur bestätigen. Auch sie habe im letzten Monat wieder verstärkt Nachhilfe-Anfragen bearbeitet, berichtet sie. Die größten Probleme haben die Schüler in Mathematik und Englisch. Doch auch in den anderen Schulfächern suchen die Eltern für ihre Kinder (Nach-)Hilfe. In der Mitte Oktober eröffneten Geschäftsstelle geht es mit zwanzig Schülern noch vergleichsweise ruhig zu. Sieben Monate seien eben noch keine so langte Zeit. Doch sie sieht wegen der vielen umliegenden Schulen und des gestiegenen Bedarfs großes Potential für die ansässigen Nachhilfecenter.

"Die Eltern suchen die Nähe. Sie sind nicht bereit, für den Extra-Unterricht in die Stadt zu fahren", weiß Ruzas aus vielen Gesprächen. Damit die Kinder mit dem Fahrrad zur Nachhilfe radeln können. Nur bei Kumon gibt es diesen Endspurt vor den Zeugnissen nicht. Lerncenter-Leiter Nikolaus Dorozinski hat das ganze Jahr eine ziemlich konstante Teilnehmerzahl von circa 230 Schülern. "Allenfalls nach den Zeugnissen, zu Beginn des neuen Schuljahres, gibt es bei uns einen leichten Anstieg an Anmeldungen", berichtet er. Dies hinge vor allem mit dem auf Langfristigkeit angelegten Lernkonzept — das sich von der klassischen Nachhilfe stark unterscheidet — zusammen. "Wir sind hier keine Feuerwehr", stellt er klar. Bei der Kumon-Methode haben die Schüler die Möglichkeit, Mathematik und Englisch vom Basis-Wissen bis zur Hochschulreife selbstständig zu erlernen. Diese aus Japan stammende Lerntechnik wird in Benrath offenbar besonders effektiv praktiziert. Das hiesige Lerncenter ist als bundesweit erfolgreichstes Kumon-Büro ausgezeichnet worden.

(ilb)