Gesperrter Weg in Düsseldorf Mörsenbroich soll wieder geöffnet werden.

Schulwegsicherheit in Düsseldorf : Gesperrter Privatweg soll wieder geöffnet werden

Bis zu den Herbstferien will die Stadt an einer dauerhaften Lösung arbeiten, um die Wegeverbindung zwischen Wohngebiet und Schulen herzustellen.

Zahlreiche Bewohner rund um die Graf-Recke-Straße und die Gartenstadt Reitzenstein haben sich in den letzten Tagen massiv über die Sperrung eines Privatweges, der über das Grundstück der Französischen Schule führt, bei der Schule und der Stadt beschwert. Ihr Protest war erfolgreich. Wie die Stadt nun mitteilt, wird die Schule nach Gesprächen mit dem Amt für Verkehrsmanagement und dem Büro des Oberbürgermeisters den Weg ab heute und bis voraussichtlich zu den Herbstferien wieder öffnen. In dieser Zeit wird das Amt für Verkehrsmanagement eine alternative Wegeführung suchen und planen.

Als Bedingung für diese zeitweilige Öffnung wurde aber festgelegt, dass Freiwillige den Privatweg an Schultagen morgens von 7.30 bis 8.15 Uhr sichern. Denn die Schule hatte als einen Grund für die Schließung angeführt, dass es am Weg immer wieder zu gefährlichen Situationen zwischen Fußgängern, Radfahrern und Autos der Lehrer gekommen sei, die über den Weg fahren müssen, um zu einem Parkplatz zu gelangen. Der Trägerverein der Französischen Schule befürchtet, bei einem Unfall unter Umständen haften zu müssen.

Damit die nun erarbeitete Übergangslösung auch schnell und unkompliziert funktioniert, hat Yassine Fakhouri, Besitzer des Rewe-Marktes in der Gartenstadt, angekündigt, die Kosten für zwei Sicherheitskräfte zu übernehmen. „Das sind nicht nur meine Kunden, sondern auch meine Nachbarn. Wir bilden eine Gemeinschaft“, sagt Fakhouri. Kinder aus der Gartenstadt haben ihm deshalb am Wochenende ein großes Dankesbild gemalt, denn sie waren am stärksten von der Wegschließung betroffen. Durch diese war der Schulweg rund 500 Meter länger geworden und führt zudem an der stark befahrenen Lenaustraße entlang.

Mehr von RP ONLINE