1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Mörsenbroich

Düsseldorf: BV-Wahl: Rätselraten um Abweichler

Düsseldorf : BV-Wahl: Rätselraten um Abweichler

Die CDU-Fraktion forscht nach den Ursachen für die mangelnde Unterstützung. Interne Querelen werden nicht ausgeschlossen. Die Koalitionspartner Grüne und FDP setzen trotz der Niederlage auf eine sachliche Zusammenarbeit.

Es gab wohl schon seit einigen Monaten interne Querelen in der CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung 6 (Rath, Unterrath, Lichtenbroich, Mörsenbroich). Dass das Zerwürfnis aber so groß ist, dass nun offenbar zwei Mitglieder gegen eigene Kandidaten stimmten, damit hatte wohl keiner gerechnet. So bekam Birgit Schentek (CDU), die von den Mehrheitsfraktionen CDU und Grünen als Bezirksvorsteherin vorgeschlagen worden war, nicht die erforderliche Mehrheit, sondern Ralf Thomas (SPD) wurde neuer Bezirksvorsteher. Schentek und CDUFraktionsvorsitzender Marcus Münter schließen aus, dass die zwei Abweichler unter den Bündnispartnern Grüne und FDP gewesen sein könnten. Sie werden in den eigenen Reihen vermutet. Gerüchten, Gerhard Peters und Dirk Sültenfuß hätten Ambitionen auf das Amt gehabt und sie deshalb nicht gewählt, tritt Schentek aber vehement entgegen. "Wir haben sehr partnerschaftlich gemeinsam die Verhandlungen mit unseren Bündnispartnern geführt. Warum sollten Peters und Sültenfuß ihre eigene Arbeit, in die sie viel Zeit und Herzblut gesteckt haben, torpedieren", sagt Schentek.

  • Anwohnerin Lara Lobschat bespricht mit Bezirkspolizisten
    Radverkehr in Düsseldorf : „Die Situation ist eine Katastrophe“
  • Ulf Montanus ist Schauspieler und FDP-Ratsherr.
    Düsseldorfer Ratsherr : Ulf Montanus wird zum Gedichte-Erzähler
  • Der Gebäudekomplex an der Ecke Münsterstraße/Nördlicher
    Städtebau in Düsseldorf : Kritik an Hochhausplan in Mörsenbroich
  • Menschen tanzen in einem Club: NRW
    Feiern, Fußball, Schule, Masken : Diese Corona-Regeln sollen in NRW gelten
  • Mit dem Wegfall der Maskenpflicht in
    Kritik im Gesundheitsausschuss : Mehr Corona-Fälle nach Ende der Maskenpflicht im Kreis Heinsberg
  • Deutschlands größter Weihnachtsbaum ist auf dem
    Über 3000 Liter Wasser pro Minute : 45 Meter hoher Weihnachtsbaum in Dortmund nach Feueralarm geflutet

Eine unmittelbar nach der Wahl einberufene Sitzung der CDU-Fraktion hat noch kaum zur Klärung der Situation beigetragen. "Da gibt es viel aufzuarbeiten und es werden Konsequenzen gezogen werden", sagt Münter. Welche das sein könnten, dazu will er sich nicht äußern. Noch vor den Sommerferien will er aber erneut die Fraktion zu einer gemeinsamen Versammlung zusammenrufen.

Bereits 1999 stand die CDU vor einer ähnlichen Situation. Damals war trotz CDU-Mehrheit Bezirksvorsteher Egon Schünke (SPD) wiedergewählt worden. Wer der Abweichler war, konnte bis heute nicht geklärt werden. "Das war damals auch eine belastende Situation, aber wir haben das Beste daraus gemacht", sagt Münter, der damals schon dem Gremium angehörte.

Erstaunt über die internen CDU-Querelen zeigt sich Karsten Körner (FDP). "Wenn ich Probleme mit einer Person habe, bin ich mindestens so fair und enthalte mich nur der Stimme und schieß nicht dem eigenen Partner ins Knie", sagt Körner. Er geht aber davon aus, dass bei Abstimmungen über Sachfragen künftig ein Konsens erzielt wird. "Ich erwarte, dass die CDU sich jetzt neu findet. In welcher Form auch immer" sagt, Gerald Helmke (Grünen). "Das war kein guter Auftakt für eine neue Legislaturperiode."

Deutlich Worte findet auch die Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel von der CDU: "Das ist eine riesige, hinterhältige Sauerei, jemanden so auflaufen zu lassen. Man hätte mit offenen Karten spielen müssen", sagt Pantel. Sie hofft, dass Schentek sich nicht unterkriegen lässt. Sie hatte trotz anfänglichem Schock souverän und gefasst nach der Wahl die Sitzung der Bezirksvertretung geleitet, da der neue Bezirksvorsteher Ralf Thomas im Ausland ist.

"Natürlich bin ich vor allen Dingen menschlich enttäuscht worden, aber ich werden meine Arbeit fortsetzen. Auch als erste stellvertretende Bezirksvorsteherin kann ich viele Impulse setzen", sagt Christdemokratin Birgit Schentek. Sie will mit den Grünen und der FDP weiterhin die gemeinsam vereinbarten Ziele umsetzen.

(RP)