Bürger reden bei Gestaltung des Vogelsanger Weges mit

Stadtentwicklung : Bürger gestalten Quartier mit

Das Gebiet um den Vogelsanger Weg wird neu entwickelt. Ein verträgliches Nebeneinander von Wohnen und Gewerbe soll entstehen. Die Bürger werden einbezogen.

Seit vielen Jahren wird darum gerungen, das Gebiet beidseitig des Vogelsanger Weges zu entwickeln, das unter vielen Eigentümern aufgeteilt ist. Aus dem rund 27 Hektar großen Areal wurde nun östlich des Vogelsanger Weges ein rund acht Hektar großes Plangebiet ausgewiesen, da die dortigen Eigentümer der Verwaltung ihre Bereitschaft signalisiert haben, an dieser Stelle etwas zu unternehmen. Die Verwaltung hält deshalb dort eine schnelle Umsetzung der Ziele für möglich. Das Plangebiet wird im Südwesten durch den Vogelsanger Weg und im Nordwesten durch das Gelände eines Kfz-Gewerbebetriebes begrenzt. Im Norden bilden die Kleingärten an der Stieglitzstraße die Grenze, im Osten und Südosten grenzt das Plangebiet an die Münsterstraße.

Auf dem zurzeit überwiegend gewerblich genutzten Areal soll künftig auch Wohnbebauung realisiert werden dürfen, sodass ein urbanes Mischgebiet mit Wohnungen, Büros und Gewerbe entstehen kann. Um diese Ideen zu erarbeiten, wurde bereits 2016 und 2017 ein Gutachterverfahren mit sechs Planungsteams und einer umfassenden Beteiligung der Öffentlichkeit durchgeführt. Diese Beteiligung soll fortgesetzt werden. So sind im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Stadtplanung zur Diskussion“ am Donnerstag, 14. März, um 18 Uhr die Bürger eingeladen, zum Bebauungsplanverfahren „Vogelsanger Weg/Münsterstraße“ erneut Rückfragen zu stellen und Anregungen vorzubringen. Veranstaltungsort ist die Aula der St. Franziskus Schule, Herchenbachstraße 2.

Mehr von RP ONLINE