Oberkassel: Luegallee-Fest zum Ende der Ferien

Oberkassel : Luegallee-Fest zum Ende der Ferien

In Heerdt marschieren die Schützen, in Oberkassel feiert die Einkaufsmeile Luegallee ihr großes Fest mit verkaufsoffenem Sonntag. Veranstalter ist wiederum die Interessengemeinschaft der Kaufleute "Wir in Oberkassel". Vorsitzender Manfred Simon wird das Fest eröffnen.

Los geht es um 12 Uhr – die Geschäfte öffnen um 13 Uhr – auf der Bühne der Rheinischen Post, die wiederum auf der Brunnenseite des Barbarossaplatzes aufgebaut wird. Gegenüber die "Zuschauertribüne" und drumherum reihen sich Stände mit Essen und Trinken. Dazu gehört auch das "Liedberger Landgasthaus", das erstmals beim Luegalleefest mitmacht. Unterstützt wird es von Weinhändler Thomas Nies mit leckerem Rebensaft. Die Galerie Eikelmann Dominikanerstraße und das Autohaus Moll planen eine gemeinsame Aktion und Giuseppe Saitta wird auf dem Platz unter den Kastanien wieder italienische Spezialitäten auftischen.

Essen und Trinken stehen auch im Mittelpunkt auf der Dominikanerstraße. Dort geben das Muggel und die Akropolis den Ton an. Und für die Kinder rückt wieder das Spielmobil an. Sie haben das gesperrte Sträßchen zwischen Arnulf- und Schorlemerstraße ganz für sich. Und wer Second-Hand-Mode schätzt, kann im Fundus der Kleiderkammer St. Antonius stöbern. Vor der Kirche bauen die Ehrenamtlichen den Zweite-Hand-Modebasar auf. Wie in den vergangenen Jahren auch, verspricht eine Tombola attraktive Preise. Bezirksvorsteher Rolf Tups wird wieder die Haupttreffer ziehen und zum Ausklang spielt die Band "Fischgesichter".

Schon im zweiten Jahr schlägt der Bau der Tiefgarage am Barbarossaplatz eine Schneise in die Luegallee und somit zerschneidet sie auch das Festgeschehen. Der Seitenwechsel ist nur hintenherum, eng am Bezirksverwaltungsgebäude entlang, möglich. "Wir hatten gehofft, dass das Stück Drakestraße zwischen Friesenstraße und Luegallee zu unserem Fest wieder offen sein wird", so Simon. "Leider ist das nicht geschehen." Auch die Hoffnung, dass der Weihnachtsmarkt nach Fertigstellung der Tiefgarage wieder auf den alten Platz vor dem Bezirksrathaus zurückkehren kann, schwindet. "Wir bemühen uns, eine Alternative zu finden. Wenn das nicht gelingt, dann muss unser Weihnachtsmarkt in diesem Jahr ausfallen", bedauert Simon.

(RP)
Mehr von RP ONLINE