Ludenberg: Ein Stadtteil, den keiner wirklich wahrnimmt

Stadtteil-Check: Ein Stadtteil, den keiner wirklich wahrnimmt

Ludenberg wird vielfach unterschätzt und hat doch so viel zu bieten: Ramona Pander wohnt seit einem Jahr dort – und fühlt sich richtig wohl.

Spötter in Düsseldorf sagen, Ludenberg sei ein bisschen wie Bielefeld: Den Stadtteil gibt’s überhaupt nicht. Dabei ist Ludenberg fast 6,5 Quadratkilometer groß (bei nur 8000 Einwohnern). Doch es dominieren Ackerflächen und vor allem der Wald. Und da beginnt das Problem: Der Grafenberger Wald wird – naheliegend, aber falsch – Grafenberg zugeschlagen, liegt aber eben in Ludenberg.

Auch Ramona Pander sagt oft, sie wohne in Gerresheim, „denn die meisten können mit Ludenberg einfach nichts anfangen“. Seit fast einem Jahr lebt sie in der Wohnsiedlung am Wildpark, nahe der Bergischen Landstraße. Auf der anderen Seite dieser Achse ins Bergische beginnt Gerresheim. So wie ihr geht es vielen Ludenbergern, die ihren Stadtteil „verleugnen“, um nicht groß erklären zu müssen, wo sie eigentlich leben. „Dabei hat Ludenberg so viel zu bieten – Wald und Wildpark, Ruhe und Idylle, und doch ist man in zehn Minuten mit Bus und Bahn in der City“, sagt die 29-Jährige, die im Ruhrgebiet groß geworden ist, nach dem Studium in Düsseldorf aber berufsbedingt für vier Jahre nach Frankfurt zog. „Aber ich wollte wieder zurück in die Nähe von Freunden und Familie. Frankfurt ist so eine Art Durchgangsstadt, sehr anonym.“ Das sei im Rheinland anders. Für Düsseldorf sprach, „dass ich hier noch viele Bekannte aus meiner Uni-Zeit habe. Außerdem ist das Tempo etwas langsamer, nicht so hektisch.“ Einen Samstag hatte Ramona Pander Zeit für die Wohnungssuche, schnell fiel die Wahl auf ihr jetziges Domizil in Ludenberg.

  • Neubau Ludenberg : Abbruch an der Ludenberger Straße
  • Immobilie in Ludenberg : Im Forsthaus wird plötzlich gebaut

Dass der Stadtteil kein richtiges Zentrum hat, die Wohngebiete zum Teil weit verstreut liegen, es keine Vereine, Kirchen, wenig Gastronomie und auch Einkaufsmöglichkeiten gibt – Schwamm drüber. „Zum Einkaufen ist man schnell an der Benderstraße in Gerresheim, wo sich eigentlich alles findet“, sagt Pander, die in einer großen Werbeagentur arbeitet und es daher auch begrüßt, dass sie die Bergische Landstraße hoch schnell an der Autobahn ist. Ludenberg ist in jeder Hinsicht unharmonisch und jedes Wohngebiet entlang der Bergischen Landstraße für sich ganz verschieden. Nahe Hubbelrath wohnen zum Beispiel viele Top-Verdiener in dieser Stadt, insgesamt liegt das Durchschnittseinkommen bei 66.500 Euro. Nur eines, das bestätigt Ramona Pander, ist überall in Ludenberg gleich: „Man kann hier wunderschön wohnen.“ Marc Ingel

Mehr von RP ONLINE