1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Lohausen

Prozession zu Ehren von St. Rochus in Düsseldorf

Kirchenleben in Düsseldorf : Pilgern in Krisenzeiten von Lohausen nach Pempelfort

Auch in Zeiten der Corona-Krise hält die katholische Kirche an einer mehr als 220 Jahre alten Tradition fest. So wird wieder eine Rochusprozession von Lohausen nach Pempelfort stattfinden.

Unter dem Thema „Krise bewältigen“ lädt die Katholische Kirche für Sonntag, 5. Juli, zur jährlichen Rochusprozession von Lohausen nach Pempelfort ein. Damit wird ein 1796 abgegebenes Gelöbnis erfüllt. Die Lohausener Bevölkerung versprach damals einen alljährlichen Pilgergang, wenn der Ort von einer grassierenden Viehseuche bewahrt bliebe. Lohausen blieb tatsächlich verschont, und so machen sich seit mehr als 220 Jahren einmal im Jahr Mitglieder der Gemeinde von Lohausen aus auf den Weg.

Startpunkt ist um 6 Uhr an der Kirche St. Mariä Himmelfahrt, Im Grund 99, in Lohausen. Von dort führt der Prozessionsweg vorbei am Lantz‘schen Park, durch die Grünanlage zur Niederrheinstraße, weiter über die Kaiserswerther Straße und die Duisburger Straße zur Kirche St. Rochus in Pempelfort. Es gibt drei Stationen, an denen Interessierte auch später zur Prozession dazu kommen können: Am Anfang des Edith-Stein-Weges (gegenüber Aqua-Zoo) um zirka 6.50 Uhr, vor der Kirche St. Albertus Magnus, Kaiserswerther Straße 211, um zirka 7.15 Uhr und vor der Kirche St. Adolfus, Kaiserswerther Straße 60, um zirka 7.50 Uhr. Gegen 8.15 Uhr endet der Gang in St. Rochus an der Prinz-Georg-Straße mit einer Eucharistiefeier und einem kleinen Imbiss. Die Teilnehmer gehen in kleinen Gruppen unter Einhaltung der gültigen Abstandsregelungen. Für die Teilnahme am Gottesdienst ist ein Mund-Nasen-Schutz erwünscht.