1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Lohausen

Erneut müssen Bäume auf dem Lohauser Deich in Düsseldorf gefällt werden.

Hochwasserschutz in Düsseldorf : Erneute Baumfällungen auf dem Deich in Lohausen

Die Bäume sind stark von einem Pilz befallen und nicht mehr standsicher. Neue Bäume werden nicht gepflanzt. Das wird von der Politik kritisiert.

Auf dem Lohauser Deich – zwischen dem Wasserwerk „Am Staad“ und „Am Gentenberg“ – müssen ab Donnerstag, 12. November, weitere neun nicht mehr verkehrssichere Bäume entfernt werden. Es handelt sich hierbei um fünf Hybridpappeln, eine Säulenpappel, eine Silberpappel, eine Vogelkirsche sowie eine Sandbirke. Die betroffenen Bäume sind aufgrund eines weitreichenden Pilzbefalls nicht mehr stand- und bruchfest. Nach den zahlreichen Rückschnitten in der Vergangenheit kann die Verkehrssicherheit jetzt nur noch durch Fällungen wiederhergestellt werden.

Bereits Mitte Oktober mussten sieben Pappeln auf dem Deich gefällt werden. Und die Verwaltung kündigt an, dass dort weitere Fällungen  von Bäumen, die ihre maximale Lebenserwartung schon größtenteils erreicht haben, unvermeidbar sein werden. Bei Ausführung der Arbeiten ist der Einsatz von Großgeräten und Lkw notwendig. Dadurch muss abschnittsweise mit zeitlich begrenzten Behinderungen oder Einschränkungen auf dem Deichweg zwischen Stockum und Kaiserswerth gerechnet werden.

Nachpflanzungen wird es auf dem Deich nicht geben, denn das Bauwerk wird in fünf Jahren auf einer Länge von rund vier Kilometern saniert und dabei in Teilabschnitten neu gebaut. Bislang stehen dort rund 200 Bäume, zumeist 70 Jahre alte Pappeln, die dann alle gefällt und später nicht ersetzt werden sollen. Denn laut Deichschutzverordnung der Bezirksregierung ist das Pflanzen von Bäumen auf Deichen nicht erlaubt, da die Wurzeln zur Auflockerung des Erdkörpers führen.

Diese Planungen will die CDU in der Bezirksvertretung 5 aber nicht einfach hinnehmen. Sie hat die Verwaltung gebeten, dafür zu sorgen, dass die Pläne so überarbeitet werden, dass der Baumbestand doch weitgehend erhalten bleibt. Denn die Bäume seien prägend für den Landschafts- und Naturraum und würden eine wichtige Funktion zur Kühlung und Reinigung der Luft spielen.

Die Verwaltung teilte daraufhin mit, dass das primäre Ziel der Sanierung des Lohauser Deiches die Sicherstellung des Hochwasserschutzes sei. Ein Konzept, in dem Bäume auf dem Deich oder in den Deichschutzzonen vorgesehen sind, würde kein Erfolg haben. Als Kompromiss soll der Deich Büsche erhalten, die auf insgesamt sieben Verbreiterungen, so genannten Bastionen, gepflanzt werden.