1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Lörick

Düsseldorf: Lörick-Karree: Ideen der Bürger gefragt

Düsseldorf : Lörick-Karree: Ideen der Bürger gefragt

Der neue Eigentümer und die Geschäftsleute des 40 Jahre alten Löricker Einkaufszentrums fordern die Löricker auf, am Konzept zur Wiederbelebung mitzuarbeiten. Die Nachbarschaftswerkstatt ist am 23. August von 9 bis 17 Uhr.

Heike Thimm backt Waffeln am laufenden Band, Stefanie Becker schickt Kinder mit Secondhand-Mode über den Laufsteg, die Bäckerei Puppe verkauft "Fußball-Muffins", Saxofonistin Malou Thienel von den "Töchtern Düsseldorfs" unterhält mit Jazz und Pop, begleitet von Pianistin Diana Yayla, Amelie (8) und Alessia (12) üben derweil fürs Radschlägerturnier: Das alles und noch viel mehr war Teil eines ungewöhnlichen Sommerfestes im Lörick-Karree, Wickrather Straße.

Eingeladen hatten die Kaufleute des kleinen Einkaufszentrums unter dem Motto: "Hier tut sich was!" Mit von der Partie der neue Eigentümer des Karrees, Andreas Eisele (Eisele Real Estate GmbH), der gemeinsam mit Katrin Grumme (EGCP Projektentwicklungs- und Verwertungsgesellschaft) aus München angereist war. Doch nicht nur zum Feiern, sondern auch, um die Bürger aufzurufen, bei der Wiederbelebung des Lörick-Karrees mitzuwirken und zu helfen, ein neues Konzept zu entwickeln.

"Wir sind darauf angewiesen, zu erfahren, was die Leute wollen", erklärte der Münchner. "Die Willensäußerungen der Gemeinde sind wichtig, sonst wird es kein Erfolg." Vorschläge der Bürger könnten bei den Geschäftsleuten eingereicht oder über die Homepage www.loerickkarree.de vermittelt werden. Außerdem biete er den Bürgern eine Nachbarschaftswerkstatt an, die am 23. August, von 9 bis 17 Uhr, in der Halle des ehemaligen Supermarktes abgehalten werde. Er und Katrin Grumme werden dabei sein und auch Stadtplaner Harald Droste habe seine Teilnahme zugesagt. "Wichtig ist, eine nachhaltige langfristige Lösung der Schwachstellen des Karrees zu erreichen", ergänzt Eisele. "Denn mit Kosmetik ist niemandem geholfen." Nach dem Workshop werde ein Architektenwettbewerb ausgerufen. "Ich rechne damit, Ende des Jahres ein Konzept vorstellen zu können."

Bei der Frage, Sanierung oder Abriss, legt Eisele sich nicht fest, doch angesichts der verwahrlosten riesigen Halle des ehemaligen Supermarktes liegt eher der Gedanke an einen Neubau nahe. Unklar ist auch noch, wer als neue Nutzer für die leerstehenden Geschäfte infrage kommt. Im Gespräch: Lebensmittelhändler und ein Gastronom. Eisele: "Wir sprechen zwar bereits mit Interessenten, aber der Bürgerwille ist mitentscheidend. Das freut dann auch einige junge CDU-Bezirksvertreter, die zu den Gästen des Sommerfestes zählten. "Es ist gut, dass der Investor die Menschen mitnimmt", sagte Sven Holly.

Nach Aufgabe des Supermarktes hat das Lörick-Karree vor etwa zwei Jahren endgültig an Zugkraft verloren. Seitdem bemüht sich die Arbeitsgruppe Wohnen der Stadtbezirkskonferenz mit vielen Aktionen um eine Belebung des Zentrums. So hat sie für einen Gemüsewagen gesorgt, der einmal in der Woche Lörick ansteuert.

(RP)