Lörick: Investor steht zum Lörick-Karree

Lörick: Investor steht zum Lörick-Karree

Die Realisierung des neuen Einkaufszentrums an der Wickrather Straße zieht sich hin. Der Löricker Bürgerverein wollte nun über den Stand der Planung informiert werden und hatte die Projektleiterin Katrin Grumme eingeladen.

Die Stadtteilbewohner werden schon ungeduldig und fürchten, dass der Münchner Investor, die "Eisele Real Estate GmbH", das Grundstück verkauft haben und der Plan, das Einkaufszentrum neu zu beleben, ins Wanken geraten sein könnte. Denn seit Ende 2016 gibt es keine Infos zum Stand der Entwicklung. Grund für Horst Seidenberg, Vorsitzender des Löricker Bürgervereins, Projektentwicklerin Katrin Grumme zur Hauptversammlung einzuladen.

Mit Erleichterung nahmen die Mitglieder und ihre Gäste den Vortrag von Katrin Grumme zur Kenntnis, wonach der Investor noch am Ball ist und auch bleibe. Denn: "Es ist nichts verkauft worden, alles wird weiterentwickelt", erklärte sie. "Die eingegangenen Stellungnahmen der öffentlichen Träger werden derzeit ausgewertet und das kostet Zeit", so Katrin Grumme. Denn eventuelle Anpassungen müssten vorgenommen werden.

Die Verwaltung informierte inzwischen die linksrheinischen Bezirksvertreter über den Planungsstand fürs "Lörick-Karree". Schriftlich teilte sie mit, dass nach der Beteiligung der Öffentlichkeit Ende 2016 die Planung weiter geführt worden sei. Das habe dazu geführt, dass im Gegensatz zu sonstigen Planverfahren eine vertiefte architektonische Durcharbeitung bezüglich Material, Struktur und Farbgebung zwingend gewesen sei. Eine weitere Ankündigung wird bei den Lörickern für Erleichterung sorgen. Denn Stadtplanungsamt und Investor haben die Gespräche für einen städtebaulichen Vertrag aufgenommen. Außerdem wird die Offenlegung des Bebauungsplans für die zweite Jahreshälfte 2018 vorbereitet. Und: Der Investor hat sich mit dem Verein "Miteinander Wohnen in Verantwortung" geeinigt. Demnach wird den Mitgliedern Wohnraum im künftigen "Lörick-Karree" eingeräumt.

  • Lörick : Lörick-Karree entwickelt sich weiter
  • Lörick : Mit den Schützen in den Mai tanzen

Das bisherige Planungs-Konzept sieht vor, das neue Einkaufszentrum in zwei Bauabschnitten zu realisieren - bei laufendem Geschäftsbetrieb der vorhandenen Mieter. Zuerst soll das leerstehende Gebäude des ehemaligen Supermarktes abgebrochen und durch einen zweistöckigen Neubau (Haus Nord) ersetzt werden. Sobald er fertig ist, ziehen die Bestandsmieter des Karrees mit ihren Geschäften dort ein. Eine Tagesgastronomie ist ebenfalls vorgesehen. Ist das geschehen, werden die restlichen Altbauten abgebrochen und "Haus Süd" wird mit Supermarkt, Kleingewerbe und Dienstleistungen errichtet. In den Obergeschossen sind 26 barrierefreie Wohnungen geplant. "Anders als vorgesehen, wird dieses Haus viergeschossig werden, weil so eine Wohnung mehr entstehen kann", hatte Katrin Grumme bei der Vorstellung des Konzepts erklärt.

Der Löricker Bürgerverein hat großes Interesse, dass das neue "Lörick-Karree" mit seinen ansprechenden Aufbauten kommt. Denn seit 2012 beschäftigt er sich neben dem "Arbeitskreis Wohnen", dem Seniorenbeirat und Mitgliedern der Diakonie mit der Auffrischung des in die Jahre gekommenen kleinen Einkaufszentrums an der Wickrather Straße. Einige Geschäfte standen lange leer, und 2012 setzte die Schließung des Kaiser's Supermarktes der Trübsal die Krone auf. Und dann kam Andreas Eisele. Er kaufte das Grundstück und rief 2014 einen Architekten-Wettbewerb aus. Vorher hatte er in einem Workshop die Wünsche der Löricker abgefragt. Das Stuttgarter Architektenbüro "Haas Cool Zemmrich", gewann den Wettbewerb, dessen Siegerentwurf nun Basis für den Bebauungsplan ist.

(RP)