1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Lörick

Lörick: Ein Oberst hoch zu Ross führt den Schützen-Umzug an

Lörick : Ein Oberst hoch zu Ross führt den Schützen-Umzug an

Paul Adams ist bereits seit mehr als 50 Jahren bei der Bruderschaft in Lörick aktiv. Seine Familie teilt diese Begeisterung.

Für Paul Adams war der gestrige Tag einer der Höhepunkte des Löricker Schützenfestes. An diesem Nachmittag fand unter den Klängen der Musikkapellen der große Festzug statt. Der Ur-Löricker, seit 1998 Oberst der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Düsseldorf-Lörick 1869, führte den Umzug zu Pferde an. Dafür nimmt er seit vielen Jahren an Reitstunden teil, schließlich möchte man sich hoch zu Ross auch sicher fühlen.

Begleitet vom schönen Wetter ging es vom Krummen Weg bis zur Löricker Straße, wo im Anschluss an den Umzug die Serenade der beteiligten Musikkapellen erfolgte - ein musikalischer Ohrenschmaus, dem das Publikum neugierig lauschte. "Bisher ist es ein gelungenes Fest. Das Wetter spielt mit und es ist eine tolle Stimmung. Das ist beileibe nicht immer so. Letztes Jahr wurden wir noch nass", sagt Adams. Besonders freute den Löricker, dass viele Schützen aus anderen Bruderschaften gut gelaunt beim Umzug mit marschierten.

Paul Adams, der in Lörick eine Gärtnerei betreibt, kann auf eine mehr als 50-jährige Zugehörigkeit zur St. Sebastianus-Schützenbruderschaft zurückblicken. Die Verbundenheit resultiert aus der Mitgliedschaft seines Vaters, der das Löricker Regiment als Oberst prägte. Natürlich darf auch Ehefrau Monika bei den Veranstaltungen nicht fehlen, sie steht ihrem Mann stets mit Begeisterung zur Seite. Die Schützen-Tradition hat das Ehepaar an die bereits erwachsenen Kinder weitergegeben: Tochter und Sohn sind ebenfalls von klein auf dabei. "Es ist immer wichtig, dass die Jugend nachrückt, denn sonst können wir irgendwann nichts mehr bewegen", bemerkt Adams.

Als Schütze bekennt der 60-Jährige sich auch zu seiner sozialen Verantwortung: "In der Bruderschaft kümmern wir uns umeinander und unterstützen uns, wo es nur geht. Außerdem gehört es zu unseren Zielen, zugezogene Löricker für uns zu gewinnen. Die Menschen sollen nicht nur in Lörick wohnen, sondern auch hier leben", erklärt Adams. Und dies geschieht ziemlich erfolgreich: Ob Schützen-, Dorf- oder Maifest - die Neu-Löricker fühlen sich hier wohl und feiern gerne mit den "Alteingesessenen".

Heute erfolgt ab 13 Uhr das Schießen auf den Regimentskönigsvogel. Der Königsschuss wird ab 17.30 Uhr erwartet. Daran wird Paul Adams nicht teilnehmen, denn wer schießt, muss natürlich auch damit rechnen, dass er neuer Regimentskönig wird. Dieses Amt hatte der engagierte Schütze aber bereits 1997 inne. "Ein Höhepunkt im Leben eines Schützen, das aber auch sehr viel organisatorische Arbeit mit sich bringt, die allerdings durch gesellige Abende entschädigt wird", sagt Adams. Am Abend findet dann die Übergabe der Regimentsfahne mit anschließendem Zapfenstreich statt. Außerdem werden die neuen Majestäten gekrönt, bevor der offizielle Teil des Schützenfestes mit einem großen Tanzvergnügen endet.

(RP)