Lörick: Ehrenamtler packen Körbe für Flüchtlinge

Lörick : Ehrenamtler packen Körbe für Flüchtlinge

Der SKFM hatte zur Spendenaktion für die Unterkunft an der Oberlöricker Straße aufgerufen.

Berge von Besteck, Töpfen und Geschirr, Hygieneartikel und alles, was zum Kochen und Essen unentbehrlich ist, stapelt sich in der Halle des ehemaligen Supermarktes im Lörick-Karree. Irgendjemand hat schon von den Tellern gegessen, in den Töpfen gekocht und in den Pfannen gebraten, handelt es sich doch um gespendete Secondhand-Haushaltswaren für Flüchtlinge, die in die Unterkunft an der Oberlöricker Straße einziehen werden. Denn sie müssen sich selbst versorgen, einkaufen gehen und eigenhändig kochen.

Mit der Fülle an Sachspenden hatte Cordula Gnoß-Manhillen vom Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer (SKFM) nicht gerechnet, als sie den Aufruf für die Spendenaktion startete: "Das Ergebnis ist überwältigend." Gemeinsam mit etwa 40 ehrenamtlichen Helfern, darunter Annemarie Zimmermann-Puric, Vorsitzende des "Linksrheinischen Runden Tisches für Flüchtlinge", und auch Volkhard Heinrich, ehemaliger Direktor des Comenius-Gymnasiums, ist sie dabei, den Hausrat zu sortieren und in Körbe zu verpacken, was einer logistischen Aufgabe gleichkommt und nicht an nur einem Wochenende zu bewältigen ist. Denn bis zu 420 Bewohner müssen mit Hausrat ausgestattet werden. "Wir packen jeweils Körbe für eine oder zwei Personen und Familien", sagt Annemarie Zimmermann-Puric. Gepackt werde meist an den Wochenenden, denn viele Helfer seien berufstätig.

Wie die Körbe nun an die Flüchtlinge verteilt werden, steht noch nicht fest. "Wir denken noch darüber nach, ob wir sie hinüber in die Einrichtung bringen oder ob wir hier im Lörick-Karree eine Ausgabestelle einrichten sollen", so Cordula Gnoß-Manhillen, die dem Eigentümer des Einkaufszentrums dankbar ist, dass er ihnen die Halle kostenlos bereit stellt. Denn noch ist der genaue Zeitpunkt für den kompletten Umbau des Löricker Einkaufszentrums nicht bekannt. Bett- und Tischwäsche wie auch Handtücher und Kleidung werden dort allerdings nicht gehortet. Diese Artikel werden in der Kleiderkammer des "Welcome Points" im Gemeindesaal der ehemaligen St. Anna Kirche ausgegeben.

Während die etwa 100 Ehrenamtlichen, die dem SKFM als Pate für das "Flüchtlingsdorf" mobilisiert hat, alles vorbereiten, damit die "Neu-Löricker" ein eigenständiges Leben führen können, gehen die Arbeiten auf der Oberlöricker Straße am Eingang der Einrichtung zurzeit recht zügig voran. Bis Ende des kommenden Monats werden die ersten Bewohner erwartet. Bis Ende April soll die Unterkunft mit 420 Personen dann komplett sein.

(hiw)