Düsseldorf: Lörick und Niederkassel in Feierlaune

Freizeit in Düsseldorf : Lörick und Niederkassel in Feierlaune

Sportlich wurde es beim Dorffest der Löricker Schützen, die ein Menschen-Kicker-Turnier organisierten. Urlaubsfeeling gab’s im Nachbar-Stadtteil.

l Ein bisschen verspätet startete das Menschen-Kicker-Turnier beim Löricker Dorffest, auf das sich viele Besucher schon seit Wochen gefreut haben. Das falsche Equipment ist geliefert worden, mit einem aufblasbaren Fußballfeld wollten sich die Löricker Schützen aber nicht zufrieden geben. Ein paar Telefonate und SMS später konnte das Turnier angepfiffen werden, bei dem sechs Teams um einen Platz auf dem Siegertreppchen kämpften. „Das Turnier ist einfach schön für die Kinder, aber auch für uns Alte“, fand Uwe Gensow, der für die Löricker St.-Hubertus-Scheibenschützen spielte. „Die Niederkasseler Jungschützen waren besonders harte Gegner“, so der Schütze. Sie holten auch die Trophäe. „Die Pfadfinderkinder haben uns einen Strich durch die Rechnung gemacht“, rechtfertigten sich die Scheibenschützen lachend bei der Siegerehrung.

Die Besucher, die sich nicht sportlich betätigten, konnten sich bei den Damen der Katholischen Bücherei mit neuer Lektüre eindecken. „Mit dem Erlös kaufen wir neue Bücher, um unseren Etat aufzustocken“, erzählte Ursula Stender, eine der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Bücherei. Die meisten trafen sich auf dem Dorfplatz zum Klönen, Trinken und Essen. „Bei uns geht es immer darum, Gemeinschaft und Nachbarschaft zu erleben. Wir möchten mit unserem Fest das örtliche Leben pflegen“, sagte Schützenchef Thomas Hummelsbeck. Und das gelingt den Schützen. Björn Sander und Jürgen Burbulla kommen schon seit vielen Jahren zum Dorffest. „Es ist sensationell, was die hier mit so viel Hingabe auf die Beine stellen. Ich freue mich jedes Jahr auf das Dorffest“, sagte Sander. Sonnenschein, ein lauer Wind, Livemusik von Alt Schuss und Boogaloo – „ein bisschen Urlaubsfeeling“, fasst Andreas Meuser das Fest im benachbarten Stadtteil zusammen. Den Initiator des Dorffestes in Niederkassel freuten die vollen Bänke und Tische. „Es gefällt uns hier sehr gut“, sagte Gisa Riebschläger, die es sich bei einem Drink mit Nadia Revelant gemütlich machte, während Sohn Julius ein Zitroneneis vom Eiswagen Saitta schleckte. Auf dem Kettenkarussell war er noch nicht – oberste Priorität hatte das Eis.  Der achtjährige Lennart hatte sich die Runde auf dem Karussell auch für später aufgehoben, malte erstmal einen Koala-Bären – gemeinsam mit Doina Maas von der Kunst- und Kreativschule. Gegen den Hunger gab es neben Meusers Traditions-Spezialitäten am Stand der Hubertus-Kompanie Grillfleisch, Pommes und gebratene Champignons. Mit dabei war Metzgermeister Rainer Geerts: „Ich bin seit 27 Jahren Hubertus-Schütze.“ Und Hauptmann Reiner Menke erzählte: „Mit 15 Leuten haben wir hier alles aufgebaut.“ Neu war die Kooperation zwischen Michael Kriegs „La Passion du Vin“ und dem Gasthaus Stappen. Während der Rosé-Wein gut gekühlt in die Gläser kam, genossen die Gäste französische Spezialitäten wie Quiche Vegi mit Gemüse und Ziegenkäse oder Pastrami Burger mit Cole Slaw. Und zum Abschluss Crêpes – mit Zucker, Nutella oder Karamell au beurre salé.

Mehr von RP ONLINE