1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Lierenfeld

Lierenfeld: Neue Flüchtlingsunterkunft am Gatherweg ist fertig

Lierenfeld : Neue Flüchtlingsunterkunft am Gatherweg ist fertig

Mit der Eröffnung der neuen Unterkunft will man einen ganz großen Schritt vorankommen: "Wir können hier die Situationen von Frauen verbessern und auch auf familiäre Umstände Rücksicht nehmen", sagte Stadtdirektor Burkhard Hintzsche bei der Eröffnung der Einrichtung am Gatherweg.

Die Besonderheit an der neuen Unterkunft: Der erste Stock wird ausschließlich von alleinstehenden Frauen - egal ob mit oder ohne Kind - bewohnt und ist durch einen separaten Eingang betretbar.

Die Bewohnerinnen der Stephanienstraße sind zuerst in die neue Unterkunft eingezogen. Aus den Einrichtungen an der Heyerstraße (Gerresheim) und vom Höherweg (Flingern) werden am Donnerstag die restlichen Bewohner wechseln. Zudem soll die Unterkunft Anlaufstelle für neuankommende Flüchtlinge werden. "Aktuell haben wir etwas mehr als 5000 Flüchtlinge in Düsseldorf. Wöchentlich bekommen wir vom Land 30 weitere zugewiesen", so Hintzsche weiter. Für die soziale Betreuung der Bewohner steht die Diakonie rund um die Uhr zur Verfügung. Zudem wird es eine Kinderbetreuung vom Verein Kinderstern geben. Auch die Kooperation mit der Bürgerstiftung Gerricus, die sich bislang um Spenden für die Unterkunft in Gerresheim stark gemacht hat, bleibt bestehen.

  • Großeinsatz in Düsseldorf : Feuerwehr rettet 24 Obdachlose aus brennendem Haus
  • Naturprojekte in Düsseldorf : Schulgarten statt Asphaltwüste
  • Düsseldorf-Podcast „Rheinpegel“ : Was die Landeshauptstadt bewegt - jede Woche zum Hören
  • Coronatest für alle Schüler nach den
    Veränderte Pooltests an Grundschulen : „Viele Kollegen haben Angst“
  • Günter Assenmacher, früherer Kirchenrichter des Erzbistums
    Missbrauchsprozess in Köln : Pfarrer wird nach Zeugenaussage im Gericht verhaftet
  • Die Zeitzeugin Tamar Dreifuss hält eine
    Tamar Dreifuss spricht im Landtag : Die Hand und die Hundehütte – Holocaust-Überlebende bewegt Politiker

Zufrieden mit der neuen Unterkunft zeigte sich auch Bernhard Sibbing, Eigentümer der Immobilie, die er nun für die nächsten 15 Jahre an die Stadt vermietet hat. Vor vier Jahren übernahm er das denkmalgeschützte Haus. "Die Stadt kam dann relativ schnell auf mich zu und unterbreitete mir ihre Ideen. Wir haben dann gemeinsam mit dem Amt für Denkmalschutz die Sanierungen vorgenommen", so Sibbing.

(seka)