Haltestelle Lierenfeld-Betriebshof wird barrierefrei

Stadtbahn : U75-Haltestelle in Lierenfeld wird barrierefrei

Auf der Erkrather Straße soll bis Sommer 2019 ein Hochbahnsteig entstehen. Rampen sollen den Zugang in die U75 erleichtern.

Rollstuhlfahrer oder Eltern mit Kinderwagen versuchen die Haltestelle „Lierenfeld Betriebshof“ im Zweifel zu meiden. Denn der Bahnsteig wurde ebenerdig gebaut, die Bahn kann nur über Trittstufen betreten werden.

Bis zum Sommer 2019 soll sich das ändern. Denn die Haltestelle auf der Erkrather Straße soll barrierefrei werden. „Fahrgäste können dann über Zugangsrampen stufenfrei in die Bahnen der U75 einsteigen“, erklärte Volker Meering, Projektleiter der Rheinbahn, bei dem symbolischen Spatenstich am Montagvormittag. „Auf dem neuen Hochbahnsteig werden wir außerdem ein neues Blindenleitsystem bauen, das den Einstieg in die Bahnen erleichtert.“ Ein zusätzlicher Ampelübergang sei ebenfalls geplant.

Der Vorstandssprecher der Rheinbahn, Michael Clausecker, bedankte sich während des Termins beim Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR). „Ohne den VRR wäre diese Maßnahme nicht realisierbar gewesen“, betonte er. Von den 4,34 Millionen Euro, die der Umbau insgesamt kosten soll, möchte der Verkehrsverbund etwa 90 Prozent tragen. Den Rest der Kosten übernimmt die Rheinbahn.

Martin Husmann, der als Vorstandssprecher des VRR an dem Termin in Lierenfeld teilnahm, lobte die Rheinbahn für den Umbau. „Solche Maßnahmen sind eine wichtige Investition in die Zukunft des öffentlichen Nahverkehrs“. Das Ziel sei, alle Haltestellen der Stadt barrierefrei zu gestalten, sagte er und verwies auf weitere Umbaupläne. Die Oberkasseler Haltestelle „Luegplatz“ wird bis zum Sommer 2019 ebenfalls zu einem Hochbahnsteig ausgebaut werden.

Im August werde es durch die Baustelle zu einer neuntägigen Sperrung der Erkrather Straße kommen, kündigte Clausecker am Montag an. Der Ersatzverkehr sei bereits geplant. „Wir möchten den Umbau in dieser Zeit so weit voranbringen, dass wir den Bahnsteig danach unter rollenden Rädern fertig bauen können.“

Mehr von RP ONLINE