1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Lierenfeld

Düsseldorf: In Lierenfeld gibt es jetzt wieder französische Leckereien

Kommen und Gehen in Düsseldorf : In Lierenfeld gibt es jetzt wieder französische Leckereien

Lucille und Guillaume Barré haben das kleine Café von der Käsekuchen-Queen an der Schlesischen Straße übernommen. Immer sonntags verkaufen sie selbst gebackene Tartes und Eclairs, Landbrot, Baguette und Quiches.

Wer immer die Käsekuchen-Queen und ihre Leckereien vermisst hat, wird sich bei Lucille und Guillaume Barré gut aufgehoben fühlen. Das französische Ehepaar übernahm das seit November 2019 verwaiste Ladenlokal von Mandy Laurie in Lierenfeld. Manche ordnen die Schlesische Straße 82 Eller zu, „so wie ich anfangs auf unserer Homepage“, sagt Lucille Barré und lacht. „Doch dann wurde ich sofort belehrt.“ Also schmückt sich Lierenfeld mit dieser feinen Adresse für Patisserie, typisch französische Backwaren wie Madeleines und Eclairs, für Landbrot, Baguette und herzhafte Quiches.

Alle Produkte kommen frisch aus der Backstube von Guillaume Barré direkt hinter dem Laden. Bisher wurde das ganze Sortiment in Neuss gebacken und auf den Wochenmärkten in Kaiserswerth (freitags), Meerbusch-Büderich (donnerstags) und im 2016 eröffneten Café Barré in Flingern verkauft. „Es ist nur Minuten von hier entfernt“, sagt Lucille Barré, „das erleichtert die Logistik.“

Wie kam es überhaupt zu dieser Nachfolge? Als Mandy Laurie und ihr französischer Mann sich entschlossen, mit ihren Kindern an die Côte d‘Azur zu ziehen, fanden sich mehrere Interessenten ein. Die persönliche Bekanntschaft zum Ehepaar Barré gab schließlich den Ausschlag. „Mandy hat mit Leidenschaft gebacken, sie hoffte, dieser Geist würde durch uns weiterleben“, erzählt Lucille Barré. Tatsächlich freuten sich am Eröffnungstag viele Stammkunden über die Rückkehr des Backhandwerks im Viertel.

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es für die Lierenfelder: Die Patisserie öffnet vorerst nur sonntags von 8 bis 13 Uhr. „Wir beobachten die Entwicklung und dehnen die Zeiten dann eventuell aus“, heißt es. Auf Bestellung wird schon jetzt alles ausgeliefert. Suppen und etwas Feinkost wie Karamell-Salzbutter verkaufen die Barrés (sie sind Eltern von vier Kindern) auch im Laden. Ein appetitlicher Anblick: links die Brote, in der Mitte der Vitrine die Törtchen, rechts die Quiches. Spezialitäten wie Tarte aux Citron und Eclairs waren bei der Eröffnung am schnellsten weg.