Golzheim : Kritik an neuem Lauftreff

Im Rheinpark soll es ab Ende Mai wöchentlich eine kostenlose Laufveranstaltung für jedermann geben. Örtliche Vereine werden das Massenereignis begleiten. Bezirkspolitiker befürchten Schäden an der Grünanlage.

Ende Mai startet im Rheinpark ein neuer Lauftreff: Unter dem Stichwort "Mycityrun" wird der Deutsche Leichtathletik-Verband auf einem rund zwei Kilometer langen Rundweg im südlichen Teil der Grünanlage zu einer Art "betreutem Laufen" einladen. Lauftrainer aus Düsseldorfer Vereinen werden die Teilnehmer begleiten und ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Mitmachen können alle Interessierten, die Teilnahme ist kostenlos. "Mycityrun" startet neben Düsseldorf auch in Berlin, Frankfurt, München und Stuttgart. Zehn Veranstaltungen sind bis Anfang August geplant. Der Parcours verläuft ausschließlich über die Wegflächen des Rheinparks, angesetzt sind jeweils rund drei Stunden.

"Wir haben zwar in Düsseldorf eine ganz Reihe an Laufveranstaltungen wie den Marathon den Kö- und den Brückenlauf. Das hier ist damit aber nicht zu vergleichen", erläuterte Meinolf Grundmann vom Sportamt jetzt in der Bezirksvertretung 1. "Es handelt sich dabei nämlich nicht um einen Wettbewerb wie bei den anderen Events." Ohnehin würden die meisten läuferischen Aktivitäten in der Stadt privat organisiert. "Das wollen wir mit diesem neuen Konzept fördern und Laufanfänger systematisch an die Sportart heranführen", so Grundmann.

Schutzsatzung für Rheinpark?

Die Bezirksvertreter im Stadtbezirk 1 haben jedoch Bedenken gegenüber "Mycityrun" — nicht wegen der Sportveranstaltung selbst, sondern bezüglich des Austragungsortes. SPD-Fraktionschef Philipp Tacer kündigte an, in der nächsten Sitzung eine Schutzsatzung für den Rheinpark zu beantragen. Das Thema Schutz der Grünanlage wurde im vergangenen Jahr schon einmal in der BV 1 diskutiert. Damals ging es um die Genehmigung der Jubiläumsfeier eines Versicherungskonzerns, die zum Teil im Rheinpark stattfand.

"Wir meinen, dass nicht die Verwaltung, sondern die Politik entscheiden soll, was im Rheinpark passiert", erklärte Tacer. Auch die CDU zeigte sich skeptisch, ob der neue Lauftreff mit dem Schutz der Grünanlage vereinbar sei. "Müssen es denn gleich zehn Veranstaltungen auf einmal sein?", wollte Friederike Mikoleit (CDU) wissen. In den Verträgen, so ihr Vorschlag, solle bei möglichen Folgeschäden durch den Lauftreff auf jeden Fall eine Haftung des Veranstalters festgeschrieben werden. Horst Gieseler (SPD), stellvertretender Bezirksvorsteher, mahnte gar "rechtzeitig die Reißleine zu ziehen". Es dürfte nicht dazu kommen, dass am Ende zahlreiche Verkaufsstände den Lauftreff begleiteten und dieser zu einer "halben Kirmes" werde.

Demgegenüber betonten Bezirksvorsteherin Sabine Schmidt (CDU) und Jörk Cardeneo (Grüne) quasi fraktionsübergreifend den nichtkommerziellen Charakter der Veranstaltung, denn diese werde ausschließlich von Düsseldorfer Vereinen begleitet.

Weil "Mycityrun" der Bezirksvertretung aber ohnehin nur als Informationsvorlage vorgestellt wurde, konnte zwar diskutiert werden, zu entscheiden hatten die Stadtteilpolitiker allerdings nicht.

(RP)
Mehr von RP ONLINE