Heerdt Kreisliga A: CfR blickt entspannt auf die anstehende Serie

Heerdt · Für die Fußballer des CfR Links war die abgelaufene Saison ein voller Erfolg. Daran lässt Trainer Udo Jansen keine Zweifel aufkommen. Der A-Kreisligist hatte den achten Platz angepeilt. Am Ende belegte die Mannschaft Rang sieben. "Damit können wir rundum zufrieden sein. Vor allem, wenn wir bedenken, dass wir eine ganz schwache Hinrunde gespielt haben", erklärte der Trainer.

Der CfR hatte die Umstellungen nach einem Neustart zu dieser Zeit noch nicht verkraftet. Die personellen Neuerungen auf der Trainerbank und dem Spielfeld führten zunächst zu Unstimmigkeiten und schwachen Leistungen. "Es hat gedauert, bis wir als Team zusammengefunden haben", sagte Jansen. "Einige Spieler haben Zeit gebraucht, ehe sie erkannt haben, dass die Mannschaft und nicht die einzelnen Interessen im Vordergrund stehen müssen."

In der Rückrunde fing sich der CfR. Die Bemühungen Jansens, eine Einheit zu formen, waren erfolgreich. Das spiegelte sich fortan auch in den Ergebnissen auf dem Platz wider. "Das spielerische Level hat sich nicht groß verändert", meint der Coach rückblickend. "Im mentalen Bereich hat sich meine Mannschaft vor allen Dingen entwickelt." Diesen positiven Trend möchte der Trainer mit seiner Truppe nun auch in der kommenden Saison fortführen.

Nach Platz acht im Vorjahr gibt Jansen jetzt Rang fünf als Zielvorgabe aus: "Das ist durchaus realistisch. Wir haben unseren Kader durch einige Neuverpflichtungen noch einmal verstärkt." Als entscheidenden Vorteil gegenüber Konkurrenten sieht der Trainer, dass sein Team ohne Druck in die kommende Spielzeit starten könne. Anders als bei anderen Mannschaften gehe der CfR ohne Aufstiegsambitionen ins Rennen. "Wir sind und bleiben A-Kreisligist. Daran gibt es keine Zweifel", stellte Jansen klar.

Langfristig werde es für den Verein ohnehin schwer, dieses Level zu halten. Auf Eigengewächse aus der eigenen Jugend kann Jansen nicht hoffen. Er ist auf Zugänge von außerhalb angewiesen. Ob der CfR, der seinen Spielern nicht die finanziellen Möglichkeiten bieten kann, auch in Jahren noch Spieler für den Verein begeistern wird, hält Jansen zumindest für fraglich.

Denken will der Trainer an diese Problematik derzeit nicht. Morgen startet er mit seiner Mannschaft in die Vorbereitung auf die neue Spielzeit. Und dann soll vor allem eins im Vordergrund stehen. "Die Abwehrarbeit. Da müssen wir uns deutlich verbessern. Unser Torverhältnis im abgelaufenen Spieljahr war nicht berauschend", sagt Jansen.

"Insgesamt wollen wir offensiver spielen", erklärte er. Dazu wünscht sich Jansen, dass sein Team hohe Niederlagen vermeidet. In der vergangenen Saison hatte sich der CfR hin und wieder Totalausfälle erlaubt. "Wenn wir das abstellen, würde mich das schon sehr glücklich machen." Seine Spieler haben es in der Hand.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort