Flugsport in Düsseldorf Segelflieger können umweltfreundlicher starten

Düsseldorf · Der Aero Klub Düsseldorf erhält Fördermittel für eine neue Startwinde. Mit dieser kann künftig erheblich Energie eingespart werden.

 Die Flieger des Aero Klub können bald mit einer neuen Winde in die Höhe gezogen werden.

Die Flieger des Aero Klub können bald mit einer neuen Winde in die Höhe gezogen werden.

Foto: dpa/David Young

Der Düsseldorfer Aero-Klub kann einen städtischen Zuschuss von rund 24.500 Euro für den Kauf einer neuen Startwinde für den Segelflugbetrieb einplanen. Das hat der Sportausschuss beschlossen. Bislang erfolgen die Startvorgänge der Flugzeuge mit Hilfe einer mobilen, auf einem Lkw montierten Seilwinde. Diese ist aber mehr als 40 Jahre alt und wird von einem Diesel-Motor angetrieben. Inzwischen ist die Winde abgenutzt und erfüllt nicht mehr die aktuell geltenden Energie- und Umweltstandards. Daher plant der Aero-Klub die Anschaffung einer Elektro-Startwinde

Diese ist zwar weiterhin auf einem Auflieger montiert, der von einem Lkw bewegt wird, jedoch läuft der eigentliche Startbetrieb vollkommen elektrisch ab und damit frei von Schadstoffemissionen. „Des Weiteren wird die Geräuschentwicklung auf ein Minimum reduziert. Die Winde ist mit modernen und langlebigen Akkus ausgerüstet. Durch den besseren Wirkungsgrad des Elektroantriebs ist eine höhere Energieeffizienz gegeben. Von erheblichen Einsparungen an Energiekosten wird daher ausgegangen“, heißt es in der Verwaltungsvorlage.

Die Gesamtkosten für die neue Winde belaufen sich auf rund 121.000 Euro. Neben dem städtischen Zuschuss kann der Klub auch noch 72.000 Euro aus dem Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ des Landes einplanen und muss somit selbst 24.500 Euro bezahlen.

Der Düsseldorfer Aero-Klub ist in den Luftsportarten Ballonfahren, Motorsegelflug und Segelflug aktiv. Er besteht seit 119 Jahren. Die Segelflugabteilung ist auf einem Gelände zwischen Aaper Wald und Knittkuhl, der sogenannten „Wolfsaap“ ansässig. Dem Verein gehören 91 Mitglieder an, darunter sind 17 Jugendliche. Flüge für Gäste werden angeboten. Sie dienen der Werbung für den Segelflug und zur Finanzierung der Jugendarbeit Weitere Infos stehen auf der Homepage unter www.wolfsaap.de.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort