Kalkum/Urdenbach: Funkmast in Kalkum wird errichtet

Kalkum/Urdenbach : Funkmast in Kalkum wird errichtet

Ein 22 Meter hoher Mobilfunkmast wird an der Umgehungsstraße B8n in Kalkum aufgebaut, dem hat die Untere Naturschutzbehörde in der gestrigen Beiratssitzung zugestimmt. Der Holzmast soll zunächst für zwei Jahre stehen, dann wird eine dauerhafte Lösung gesucht. Zwar wird der Mast nicht auf Landschaftsschutzgebiet errichtet, das Vorhaben musste aber dennoch durch den Naturschutzbeirat bewilligt werden. Zur Entschädigung dafür, dass das Landschaftsbild durch den Funkmast beeinträchtigt wird, soll der Bauherr ein Ersatzgeld zahlen. Dessen Höhe ist allerdings noch nicht bekannt. Der Mast soll an der Kreuzung zwischen der B8n und der Kalkumer Schlossallee errichtet werden. Ihn näher an der Straße zu bauen, sei nicht möglich, da ein Mindestabstand eingehalten werden müsse. Durch den neuen Mobilfunkmast soll das Netz noch lückenloser gemacht werden, was einen besseren Handy- und Internetempfang ermögliche. Die Teilnehmer der Beiratssitzung stimmten dem Vorhaben einstimmig zu, Enthaltungen gab es keine.

Der Naturschutzbeirat stimmte ebenfalls dem Vorhaben zu, zwei Nisthilfen für Weißstörche in der Urdenbacher Kämpe zu installieren. Sie sollen bereits vorhandene Nisthilfen ergänzen und näher an geeigneten Nahrungshabitaten liegen als diese. Darum ist ein Niststandort an der Rheinwiese geplant, der zweite in den Bürgeler Wiesen in Altrheinnähe. Die Zustimmung des Beirats fiel ebenfalls einstimmig aus.

(lku)
Mehr von RP ONLINE