1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Kalkum

Das Kulturhaus Kiwifalter für die ganze Familie eröffnet in Düsseldorf Kalkum

Freizeit für Familien in Düsseldorf : Ein sportliches Kulturhaus für Familien

Das Projekt Kiwifalter bietet unter einem Dach verschiedene Kurse für die ganze Familie an. Die ersten Termine starten jetzt.

Noch wird eifrig im und um den großen Neubau an der Kalkumer Schlossallee 100 gearbeitet. Die Lüftungsanlage muss noch montiert, Treppenstufen eingesetzt und vor allen Dingen viel Müll und Restmaterial entfernt werden, bevor die Möbel aufgebaut werden können. Dann kann das Projekt Kiwifalter endlich durchstarten. Da­rauf haben die beiden Gründerinnen Stephanie Maus und Katja Kaltenbach seit neun Jahren hingearbeitet.

In dem zweistöckigen barrierefreien Sonderbau mit 800 Quadratmetern Fläche werden ab September Angebote für die ganze Familie unter anderem in den Bereichen Kreativität, Musik, Bewegung, Sprachen und Theater stattfinden. Eltern müssen dann nicht mehr den Nachwuchs zu unterschiedlichen Orten fahren, damit ihre Kinder ihre Hobbys ausüben können. „Ursprünglich sollte sich das Programm nur an Kinder und Jugendliche richten, aber wir haben immer wieder den Wunsch gehört, dass auch die Eltern alleine oder zusammen mit ihren Kindern Angebote besuchen wollen“, sagt Kaltenbach. Deshalb gibt es jetzt beispielsweise Eltern-Kind-Yoga-Kurse, aber auch die Möglichkeit, einen Arbeitsplatz zu nutzen und in dieser Zeit das Kind betreuen oder an einem der vielen Kurse teilnehmen zu lassen. „Wir bauen gerade die Angebote auf und werden diese permanent nach den Wünschen und Bedürfnissen unserer Kunden ausrichten“, sagt Maus. Bereits mehr als 30 Kursleiter gehören zum Team von Kiwifalter.

Über eine kostenfreie App können die Angebote unkompliziert gebucht werden. Dabei gibt es sogenannte Hop’in Kurse, die nur einmal stattfinden und sich deshalb zum Ausprobieren oder für einen spontanen Besuch eignen sowie Kurse, die über mehrere Monate laufen. Dabei wird es saisonale Angebote wie beispielsweise einen Drachenbaukurs geben, außerdem werden aktuelle Trends wie das Wobbel-Turnen, also das Turnen auf einem Balancierbrett, aufgegriffen. Geöffnet sein wird das Haus an sieben Tagen die Woche. Wie teuer die jeweiligen Angebote sind, richtet sich nach der Länge der Kurse, dem Angebot und dem Materialaufwand. Feste Mitgliedschaften wird es nicht geben.

Nach den Herbstferien soll auch eine Nachmittagsbetreuung für Schüler der 4. und 5. Klasse starten. Mit dem Schulverwaltungsamt wird eine Kooperation angestrebt, um ein Pilotprojekt im OGS-Bereich zu starten. So können sich die Kiwifalter-Gründerinnen vorstellen, künftig für vollständige Klassen mit älteren Kindern die Nachmittagsbetreuung zu organisieren.

Wichtig ist den Gründerinnen, die BWL studiert haben und jeweils Mütter von zwei Kindern sind, die Sozialverträglichkeit ihres Projektes. „Bei allen betrieblichen Entscheidungen haben wir den gesellschaftlichen Nutzen im Blick.“ So wird beispielsweise Ökostrom bezogen und das Haus wurde als Öko-Holzbau errichtet. Zudem waren Kaltenbach und Maus Stipendiatinnen des Social Impact Lab Duisburg, das Sozialunternehmer fördert.

Bevor es im September richtig losgeht, finden schon einige Sommerkurse statt. Für Kinder von acht bis zwölf Jahren startet zum Beispiel am Montag das Angebot „Lauf Dich frei“ und am 16. und 24. August gibt es für die ganze Familie zwei ganztägige Tanz-Workshops. „Jede Woche nehmen wir neue Angebote in unser Programm auf“, versprechen die Macherinnen von Kiwifalter.